S.T.A.L.K.E.R – Erste Eindrücke

Wie gewohnt, wie üblich, gibt es S.T.A.L.K.E.R seit gestern in den einschlägigen P2P-Netzwerken. Ca. drei Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart.

Ok, gesaugt und nur mal kurz reingeschaut …

Sieht hübsch aus, sehr atmosphärisch, rennt aber auf meinem System (Athlon XP 3000, MSI 7800 NX, 1 Gig RAM) wie hulle. Es ist, als ob Valve plötzlich per Steam-Update HL2 mit angezogener Handbremse versehen hat, denn optisch gleichen sich beide Spiele deutlich.

Das Interface, das Handling erinnern stark an diese typischen Ostblock-Shooter. Irgendwie krude, nicht wirklich ergonomisch, eher direkt aus der Pre-Alpha in die Goldmaster gepfriemelt.

Zum Gameplay kann ich noch nicht viel sagen (nur ne Stunde angezockt), aber ich habe den Eindruck, dass auch hier S.T.A.L.K.E.R seine Herkunft nicht verbergen kann. Die Kämpfe sind nicht einfach, Munition höchst spärlich und präzise Headshots ein unabdingbares Muss, will man nicht selbst ins verstrahlte Gras beissen. Eben typisches Russen-Gameplay! Ja, ich weiß, GSC sitzen in der Ukraine. Dennoch … das ist Russengameplay. Schwer bis zum Abwinken, nur was für ganze Männer und harte Kerle!

STALKER (ich erspare mir jetzt die offizielle Schreibweise mit den Punkten, wird man ganz irr beim Tippen) spielt sich eher wie eine knallharte Überlebenssimulation. Wer hier einen spassigen, kurzweiligen Ego-Shooter erwartet oder gar ein neues Deus Ex (The FPS for the Thinking Man), wird wahrscheinlich bitter enttäuscht werden.

Wohlgemerkt, dies sind aber nur meine Eindrücke nach einer knappen Stunde Spielzeit und daher mit Vorsicht zu geniessen.

Edit: Jetzt weiß ich, woran mich STALKER so fatal erinnert … Boiling Point! Was auch kein Wunder ist, da das Team hinter BP einst geschlossen bei GSC gekündigt hatte und dort in der Frühphase der STALKER-Entwicklung beteiligt war. Und wie BP sich als ungeschliffenes Juwel entpuppt hat (enormes Potential, schreckliche Ausführung), so fühlt sich auch STALKER ein wenig an. Eben ein typisches Russen-Spiel! 🙂

5 Kommentare zu „S.T.A.L.K.E.R – Erste Eindrücke

  1. Wie im Usenet schon einer geschrieben hat, Die lange Entwicklungszeit hat dem Shooter schon das Genick gebrochen bevor die erste Beta raus war. Vor 5 Jahren war die Engine noch anschaulich aber heute? Wie du schon schreibst, typisches Russengameplay. Mich erinnert das ganze sehr stark an die Flop Shooter aus dem Ostblock, ich komm nicht mehr mal auf die Namen, mom, ja genau, Stalin Subway und wie sie alle hiesen. Wäre Stalker gänzlich ohne das RPG Gameplay dahergekommen würde man gar keinen Unterschied spüren.

  2. Ach, optisch muss sich STALKER nicht verschämt in der Ecke herumdrücken. Es erinnert stark an HL2 (weil beide das Setting „osteuropäische Stadt“ teilen) und sieht min. genauso gut aus. Die Trümmerzonen und Landschaften wirken sehr realistisch, sehr überzeugend und atmosphärisch.Der Punkt ist jedoch: Dafür, dass es „nur“ so gut aussieht, wie das jetzt zwei Jahre alte HL2 (inklusive des HDR-Features von Ep. One), rennt es auf meinem System recht bescheiden.Meine ersten Kritkpunkte beziehen sich in erster Linie auf die Performance und die allgemeine Präsentation, die mir zu krude, holperig und zu „übers Knie gebrochen“ erscheint. Witzigerweise heisst es in einem ersten Review, dass es fast besser gewesen wäre, man hätte den Entwickler noch ein halbes Jahr mehr Zeit zugeben, um all diese kleinen Ecken und Kanten glattzupolieren.So auf den ersten Blick: Ja, wäre besser gewesen. Jetzt nicht so schlimm, aber man merkt es …

  3. Also ein halbes Jahr mehr Entwicklungszeit wäre wirklich nicht verkehrt gewesen wenn man genauer darüber nachdenkt. Leider weigert sich das Game jetzt bei mir zu laufen. Ich habe gestern ca. 3h gespielt und habe es dann über Nacht per Alt-Tab im Hintergrund hängen lassen. Heute nach Feierabend wollte ich noch einige Tastenbelegungen ändern, welche aber einfach nicht abgespeichert wurden ingame. Also hab ich Stalker beendet um zu schauen ob es eine cfg oder so was gibt wo man die Tasten per Hand ändern kann, leider nix gefunden. Also hab ich Stalker wieder starten wollen aber es geht einfach nicht mehr. „AppCrash: XR_3DA.exe in Adress bla, bla. Auch Neuinstallation und Versuch ohne Crack mit Clone Version und YASU geht nicht mehr, was für ein Scheiss. Also ich denke ich werde es mir morgen wohl doch nicht gleich kaufen. Erst mal abwarten was da noch so kommt. 🙂

  4. Yikes! Klingt nicht gut …Sowas hat übrigens nie etwas damit zu tun, dass ein Kopierschutz umgangen, ausgehebelt wurde. Normalerweise ist das nämlich andersherum. Ich sage nur Beyond Divinity und Spellforce. Zwei Spiele, die mir ständig abgeraucht sind (bei Spellforce sogar richtig fetzig mit Bluescreen), weil der Kopierschutz in dem Moment nicht in der Lage war, die im Laufwerk befindliche Original-CD zu erkennen.Schau mer mal, was STALKER noch so zu bieten hat 😉

  5. Naja, alles was man machen kann hab ich jetzt versucht denke ich, nennt mich idiot, eigentlich mag ich das Game ja gar nicht soo sonderlich, aber ich werd mir jetzt ne Partition Xp machen, weil mich das wurmt das Stalker die bekackteste Performance seit Gothic3 hatte und jetzt nicht mehr läuft. *g* ja ich weis ich bin doo…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s