Spellforce ist schon komisch

Ich zocke das Teil jetzt seit über einer Woche. Nicht so intensiv, wie ich das früher noch mit Spielen gemacht habe, aber für meine momentanen Verhältnisse doch recht stringent und durchgehend.

Die Story ist ja sowas von abgedroschen und lahmarschig inszeniert, dass ich entsprechende Dialogsequenzen in Windeseile durchklicke. Auch das Interface ist, sagen wir, „sub-optimal“. Unrund. Etwas sperrig. Auch ist mir nicht klar, welchen Sinn all diese Händler auf den Inseln haben. Ich lade dort zwar gerne all den Müll ab, den ich im Laufe der Kampagne eingesammelt habe, aber es gibt dort so gut wie NICHTS, was des Kaufens wert wäre. Hier und da ein neuer Einheiten- oder Gebäudeplan, eine Arbeiterune oder einen Helden. Aber sonst? Entweder sind die dort zu erwerbenden Items viel, viel zu teuer, haben zudem zu hohe Anforderungen oder sind deutlich schwächer als alles, was ich so auf den Inseln finde. Was ich und meine Helden an Ausrüstung tragen, sind alles Drop-Items. Das erinnert mich an Dungeon Siege, wo man auch deutlich sehen konnte, dass Händlerangebote und Item-Balancing nur in entsprechend hohen Multiplayer-Leveln sinnvoll sind. Anstrengend sind auch die zt. unglaublichen Längen im Gameplay, wenn man gefühlte Tage und Wochen darauf wartet, dass die Armee oder der Held einen bestimmten Punkt oder Questort auf einer Insel erreicht. Mannmannmann, „zäh“ ist hier gar kein Ausdruck!

Und dennoch spiele ich es gerne. Sehr gerne sogar. Vielleicht gerade WEIL es so anders, so sperrig und so zäh ist. Und weil ich manchmal einfach so mit der Dame meiner Wahl losziehe, um in der ThirdPerson-Ansicht auf der inzwischen befriedeten Insel Sightseeing zu betreiben, den Sonnenuntergang von der Spitze eines hohen Berges zu genießen, erstaunt die dichten Wälder betrachtend, welche meine fleissigen Elfen-Försterinnen im einst kahlen Talgrund gepflanzt haben. Und sehe belustigt zu, wie zB. Stein und Eisen aus dem Boden nach(!)wächst, damit meine Vorratslager prall gefüllt bleiben 🙂

Schon komisch dieses Spiel …

3 Kommentare zu „Spellforce ist schon komisch

  1. Hmm, warum habe ich erst Starforce statt Spellforce gelesen?BTW: Den Soundtrack finde ich auch nicht schlecht.

  2. Ich habe mir damals die englische Version gegönnt, die sich vor allem durch spontan auftretende Anfälle von deutsch auszeichnete. Auch sehr nett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s