Mass Effect – Kurzeindrücke

… und warum es keine längeren Eindrücke werden 🙂

Natürlich habe ich mir eben auch Mass Effect-PC gezogen. Konnte nicht widerstehen und wollte einen Blick riskieren. Läuft es überhaupt auf meiner Kiste? Wie isses denn so? Sind alle die Lobeshymnen und auch die weniger begeisterten Reviews gerechtfertigt?

Allererster Eindruck:
Es läuft, wie letzten Herbst Bioshock, erstaunlich gut auf meiner Mittelklasse-Hardware. AMD XP 3000+, 2.5 GB RAM, Windows XP SP3 und eine gute, alte Soundblaster Audigy 2. Ich konnte sogar eine hübsch anzusehende Widescreen-Auflösung von 1440×900 fahren, musste dann aber in Kämpfen etwas Ruckeln in Kauf nehmen. Bis auf eine hohe Textur-Auflösung habe ich jedoch alle anderen Graphik-Features entweder ausgeschaltet oder auf ein Minimum reduziert. Nicht unbedingt, weil ich sonst die einzelnen Frames zählen müsste, sondern weil, wie weiland bei Bioshock, vor lauter Motion Blur-Gewische und Schnickschnack-Gezumsel einfach vollkommen den Überblick verloren hatte. Und schon kommen wir zum ersten Kritikpunkt. Optisch sieht das ja selbst auf „normaler“ Hardware richtig gut aus, ich kann aber all diese neuen Effekte wie Bewegungsunschärfe, Tiefenunschärfe und andere aktuelle Vollbild-Effekte nur ertragen, wenn ich passiv, wie bei einem Film, nur zusehe. Spiele ich jedoch aktiv selber, dann wird mir nicht unbedingt schlecht oder unwohl, ich verliere schlicht und einfach den Überblick über das Geschehen. Alles knallt mir gleichrangig in die Augen, ich kann nicht sagen, ob das hier jetzt ein Gegner ist, der gerade über den Hügel schleicht oder doch nur ein Rauchfetzen, der von einem brennenden Trümmerteil stammt. Schalte ich jedoch all diesen Firlefanz ab, habe ich ENDLICH ein scharfes Bild … die Übersichtlichkeit wird aber nicht großartig besser. Komisch, ist fast wie bei Gears of War-PC, wo ich auch kaum die grau-braunen Gegner von all der grau-braunen Umgebung unterscheiden konnte. Da fällt mir ein … jedes dieser drei Spiele, Bioshock, GoW und jetzt Mass Effect verwendet die neue Unreal 3-Engine. Liegt es generell an all den neuen Effekten oder liegt es etwa an der Engine selber, die zumindest für mich nur Pixelmatsch auf den Bildschirm zaubert, anstatt scharfe Bilder? Testweise fahre ich die Auflösung hoch bis 1600×1050. Es wird etwas deutlicher, aber nicht viel … was mich zu der Frage bringt: In welcher Auflösung wird das Spiel eigentlich entwickelt? Skaliert das Spiel einfach schlecht bei Auflösungen unterhalb von 1200? Oder bin das nur ich, der mit dieser effektüberladenen Graphik nicht zurecht kommt?

Egal, weiter im Spiel. Dialoge und Vertonung sind hochwertig, wie nicht anders bei einem Bioware-Spiel zu erwarten. Auch das neue Dialog-System gefällt mir. Elegant, flüssig zu bedienen, mal etwas anderes. Die Story beginnt sehr schön mit einem großen Haufen von neuen Namen und Begriffen, die ich im Journal erst nachschlagen muss oder die erst nach und nach im Spiel ihre wahre Bedeutung enthüllen. Sowas gefällt mir, tonnenweise Lore und scheinbar ein gigantisches Universum, welches es zu erforschen gilt. Feini!

Doch, Ach und Weh … es ist so verdammt, zum Kotzen, zum Haare ausreissen, ärgerlich, dass wieder ein Bioware-Spiel, welches ich eigentlich gut finden möchte, mit einem Kampf-System aufwartet, welches mit mir zu weiten Teilen inkompatibel ist. Es war mir schon Vorfeld bewusst, dass hier im Grunde ein Ego-Shooter auf mich wartet, insofern kann ich jetzt nicht plötzlich ganz erstaunt und entrüstet tun 🙂

Es funktioniert trotzdem nicht für mich. Ich fühle mich in diesem Moment nicht mehr Herr des Geschehens. Ich ballere auf irgendwelche Gegner, die dann irgendwann umfallen. Ob ich sie getroffen habe oder ob ein Partymitglied dafür verantwortlich war, kann ich auf Grund des kilometergroßen Fadenkreuzes nicht wirklich sagen. Habe ich getroffen? Wo ist die Rückmeldung über meine Handlung? Was tue ich da eigentlich? Gut, ich kloppe mich weiter durch die Gegend. An einer Stelle darf ich Granaten werfen. Mein Char vollführt eine Wurf-Animation in Richtung Gegner und irgendetwas Dunkles scheint auch dorthin zu fliegen, aber ausser blauem Geblitze passiert nichts. Der Gegner scheint unverletzt zu sein. Also halte ich mit meiner Waffe drauf und irgendwann fällt auch er um. Oder fällt er um, weil meine Partymitglieder getroffen haben? Wie gesagt, mir fehlt komplett eine Rückmeldung über das, was ich da eigentlich tue. Treffe ich? Wenn ja, macht das überhaupt Schaden? Läuft der Gegner weiter, weil ich nicht genug Schaden mache oder weil ich nicht getroffen habe oder weil ich überhaupt keinen Schaden mit dieser Waffe anrichte? Jetzt hilf mir doch jemand …

Und als es dann daran geht, meinem Party-Mitglied zu befehlen, eine Granate auf einen Gegner zu werfen, schaffe ich es erst beim dritten Versuch, dass das Ziel scheinbar getroffen wird. Oder auch nicht, da der Gegner unentwegt weiterläuft. Ich verlasse also meine Deckung und entleere ganze Magazine auf das Ziel, welches mich und meine Schussbemühungen konsequent ignoriert und folgerichtig einen Quickload erforderlich macht. Nach vier weiteren Versuchen hat sich am Ergebnis meiner Bemühungen nichts großartig geändert. Irgendwas ballert auf mich, meine Angriffe machen scheinbar keinen Schaden (oder nicht genug?) und es will mir nicht gelingen, wie vom Tutorial gefordert, dass mein Party-Mitglied seine Spezialgranate so auf das Ziel wirft, das es verfickt nochmal endlich umfällt.

Ich möchte jetzt nicht unbedingt sagen, dass Mass Effect ein beschissenes Kampfsystem hat. Oder dass man vielleicht mit einem Controller besser zurechtkommen würde. Angeblich wurde die PC-Version doch speziell auf Mouse/Keyboard-Bedienung abgestimmt, oder nicht? Ich kann nur sagen … zumindest ich komme damit nicht zurecht! Das macht mir keinen Spass!

Ich habe vor eine Weile übrigens erneut Jade Empire ausgepackt und wollte dem Spiel noch eine Chance geben. Nach ca. einem halben Dutzend Versuche, das Gefecht am Strand (zu Beginn des Spieles) ohne den Einsatz von Trainern zu überstehen, habe ich wieder aufgegeben.

Es tut mir leid sagen zu müssen, aber Bioware und ich gehen nun scheinbar getrennte Wege. Ich wünsche Bioware viel Erfolg auf ihrem Weg! Es ist jedoch nicht der meinige …

19 Kommentare zu „Mass Effect – Kurzeindrücke

  1. Wo hast Du denn das Spiel gesaugt, daß Du es schon hast? Per Bittorrent dauerts bei mir ewig.

  2. Hm, hatte am Anfang auch meine Probleme mit dem Kampfsystem. Mein Kopf hat zwar gesagt spiel es wie nen Shooter aber meine Hände haben anders reagiert. Erst nach einer gewissen Eingewöhnung ist geflutscht….Was du meinst in Hinsicht fehlender Wiedergabe von treffern kann ich nicht ganz nachvollziehen. Die Feinde flackern blau auf wenn du sie triffst und sie haben einen Healthbalken, mehr brauch ich da eigtl nicht.Zum Thema Granaten:Ich weiss nicht wie es auf dem PC ausschaut, aber auf der 360 musste man Select drücken um eine Granate zu werfen und wenn man zünden will dann noch mal Select. Von allein zünden die nicht.GrußFrank

  3. @JabbaIst ein Private Tracker mit vielen Leuten, die scheinbar direkt an einem Backbone sitzen.@Frank: Da flackert nichts blau. Oder ich übersehe es einfach, weil überall etwas flackert und flickert und blinkt. Das meine ich mit „Informationsüberflutung“. Was zur Hölle ist hier ein wichtiges Rückmeldungssignal? Und was nur ein netter Ambient-Effekt? Und es gab keine Healthbar.

  4. tja.. da ich mich mass effect im moment noch verweigere, hier meine 5 cent zum themathema jade empire:ein wirklich schönes spiel. allerdings mit (wie ich sie nenne) „konsoligen“ fehlern. einen davon dürftest du am stran mitbekommen haben. der kampf ist bockschwer und man kann den vorspann nicht unterbrechen, noch dazu kommen immer neue gegnerwellen, zwischen denen man auch nicht speichern darf. pfui!aber: spiels mit gamepad, KÄMPF dich durch (im wortsinn) und versuche, die designschnitzer zu verdrängen.. und du erlebst ein wirlklich stimmiges und unterhaltsames, allerdings auch sehr actionlastiges spiel.

  5. Wie weit hast du denn gespielt? Angeblich kommt man mit der gecrackten Version nur bis zu einer Stelle etwa zwei Stunden im Spiel, an der man die Weltraumkarte zum ersten Mal sieht, dann bleibt der Bildschirm schwarz.

  6. Ähnlich wie bei Jade Empire … nicht weit! So eine halbe Stunde, bis ich die Nase voll von dem Kampf-System hatte. Mir geht es ähnlich wie Frank. Ich will das Teil instinktiv wie einen Ego-Shooter spielen, wo mir dann aber die tatsächlich vorhandene Gameplay-Mechanik einen Strich durch die Rechnung macht.Natürlich könnte ich mich in das Spiel einarbeiten. Ich könnte mich natürlich auch bei Jade Empire einarbeiten … ich will aber nicht. Ich will mit Spielen nicht (mehr) „arbeiten“ müssen, um dort auf einen grünen Zweig zu kommen.Ganz ehrlich, mittlerweile sehne ich mich geradezu nach der klassischen, traditionellen und einfachen Machart eines Drakensang 🙂

  7. Also man darf Mass Effect nicht wie ein RPG anpacken alla KOTOR, diesen Fehler habe ich gemacht, ich dachte echt das ich jetzt ein Schönes, Rundenbasiertes RPG bekomme, womit ich TOTAL falsch lag….Man muss wirklich davon ausgehn das man jetzt gleich ein Ballerspiel vorgesetzt bekommt, das zwar mit genialer Story gläntzt, das Rollenspieler herz aber alleine Sterben lässt!Kla level man sich selbst und seine Fähigkeiten auf, aber sowas alleine macht ja kein RPG…

  8. Richtig. Mein Eindruck nach nur wenigen Minuten „Action“ auf der Planetenoberfläche … ich spiele hier kein RPG, sondern eine Art Taktik-Shooter mit angetackerten RPG-Elementen.Was bei Deus Ex zwar geklappt hat, hier jedoch … weiß nicht.

  9. Mit den Kampfsystemen ist das so eine Sache. Als ich meinen ersten Ego-Shooter spielte, (Ich glaube es war Soldier of Fortune. Bei einer Auflösung von 800×600, war der Gegner jedenfalls nur in Form eines Pixels am Horizont zu erkennen) hätte ich kotzen können. Da schießt man und schmeißt wie doof um sich, um am Ende *gemessert oder geschädelt* zu werden. (Höchststrafe). Es gibt wirklich unterschiede zwischen treffen und treffen. Erst nach einigen lehrreichen Stunden mit ein paar CSlern, komme ich generell mit Shootern besser zurecht. (THX oeTTi) Dann tändle ich mal wieder monatelang mit irgend einem MMORPG herum und , schwuppdiwupp, biste beim nächsten Shootern wieder mehr tot als lebendig. Deswegen muss ein Spiel nicht unbedingt schlecht sein. Vielleicht gibt es da doch eine innere Schönheit zu entdecken . Nicht aufgeben. 😉

  10. Ich sage ja nicht, dass ME ein schlechtes Spiel ist. Es entspricht derzeit nur nicht ganz meinen Vorlieben.

  11. Oh Gott die Stelle am Strand, danach hab ich auch das Interesse verloren. Einmal stirbt man und beim nächsten Versuch kommt man locker durch. Aber man weiß nicht wie & warum es auf einmal klappte.Ach ja, was war KotOR für ein schönes Spiel! Hoffentlich wird Fallout 3 gut.

  12. Ich würde sagen, give it a second chance. Inszenierung und interaktive Story sind einfach vom Feinsten.

  13. Da muss ich dem Kommentator recht geben, hab ME auch ne 2te Chance gegeben… Aber dann halt eben als Shooter und nichts andres…Wer geht in RPGs schon Hinter deckungen und beneutzt Scharfschuetzen-Laser-gewehre ^^

  14. Sicher, irgendwann schaue ich mir das nochmal an, keine Frage. Kann aber dauern …

  15. @harzzachStrand bei Jade Empire schwer?Den Schwierigkeitsregler nicht entdeckt?So wie ich nicht gemerkt, das man mit „F“ den Fokus einsetzten kann?Sowohl ausserhalb der Kämpfe um sich schneller zu bewegen oder in den Kämpfen Bulletttime-mässig den Gegner schön zu erlegen?

  16. Zum vorletzten Eintrag Und „Jade Empire“:Du MUSST als Schwierigkeitsgrad „Student“ / „Schüler“ wählen.Da geht nix dran vorbei.*Damit* spielt man das Spiel flott durch und kann später tatsächlich nach Einarbeitung sogar die schwereren Stufen spielen.Nach anfänglicher Verzweiflung, finde ich das sogar sehr „löblich“.

  17. Strand bei Jade Empire schwer?Den Schwierigkeitsregler nicht entdeckt?Doch, war schon auf Leicht. Mein ganz persönliches Problem mit JE … ich mag keine BeatEmUps, kann damit nix anfangen. Folglich habe ich auch nicht so wirklich das Bedürfnis, mich inniglich mit einem solchen Kampfsystem beschäftigen.

  18. Ich stimme dir voll und ganz zu, endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht. Dachte schon mit mir stimmt was nicht, daß ich ein so hoch gelobtes Spiel bereits nach einer Stunde wieder von meiner Festplatte verbannen möchte. Dieses Kampfsystem ist der Letzte Husten. Ich fühlte mich sofort an „Giants, Citizen Kabuto“ oder „Halo“ erinnert. Dort zielte man auch durch viel zu große Fadenkreuze auf quietschbunte Gegner und fühlte sich nachher irgendwie vergewaltigt. Ich hab dem Spiel inzwischen sicher 10 Zweite Chancen gegeben und komme einfach nicht heran. Der Frustfaktor ist gigantisch, ständig scheidet mein Charakter filmreif und mit reichlich motion-blur-gedöns dahin und ich muss mich zügeln um nicht in den Bildschirm zu beißen vor Wut über so ein unausgegorenes Gemurks. Selbst wenn ich mich mit dem Kampfsystem anfreunden könnte blieben quälende Fragen wie: Warum rennen meine KI-Kollegen wie blöd umher, visieren Feinde durch Mauern hindurch an und ballern dann mit Engelsgeduld auf die Wand ein? Wieso kann ich die Waffenhand nicht wechseln? Um einen Feind anvisieren zu können, muss ich mich erstmal mitten ins feindliche Feuer stellen.Warum wird Spielern, die das Geschehen in aller Ruhe pausieren und dann entspannt delegieren wollen (wie ich es bei KOTOR soo geliebt habe) das Leben schwer gemacht, indem man das Spiel nur so lange anhält, wie die Leertaste gedrückt gehalten wird? Das bringt so viel Hektik in dieses ohnehin schon sehr holprige Vergnügen, daß es den Titel RPG einfach nicht verdient, das ist Etikettenschwindel und wenn ich gewusst hätte, daß das ein miserabler Shooter mit tollem KlimBim drumherum ist, hätt ich nie 50 Euro dafür ausgegeben. Wenn dieses Spiel ein Shooter sein will, dann aber auch konsequent. Das hier ist weder Fisch noch Fleisch und für mich bis jetzt ganz klar die Enttäuschung des Jahres.

  19. Ich spiele grad zum wiederholten Mal Mass Effect. Da habe ich mich an deinen Post erinnert.
    Zuersteinmal: Das Fadenkreuz wird mit besseren Fähigkeiten zügig kleiner.
    Die Stelle an der du hängst: Das ist noch quasi Tutorial. Ist echt die einzige Stelle im Spiel wo du eine Tech/Psycho Fertigkeit selbst einsetzen mußt. Wenn du Kämpfer bist und deine Kameraden auf „Auto“ stellst, machen die das zukünftig allein.
    Nun, was du tun mußt:
    Da ist so ein großer Robotor. Da richtest du dein Fadenkreuz drauf. Dann hältst du die Leertaste gedrückt und wählst die Sonderfertigkeit aus. Welche mußt du nochmal in der Texteinblendung schauen.
    Das ist echt die einzige Stelle an der sowas nötig ist. Ist wie gesagt nach so ne Art Tutorial.
    Nun, viel Spaß. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s