Ins Schwarze (Auge) getroffen

Ganz knapp und ohne viel Worte: Das war ein Volltreffer!

Mag es technisch nicht perfekt und ausgereift sein, mag es in Punkto Steuerung und Kameraführung nicht gerade gut gelungen sein und mag es für Otto-Normal-Spieler ohne Wissen über die DSA-Regeln teilweise auch zu komplex und undurchsichtig sein … Drakensang ist ein DSA-Rollenspiel, wie ein DSA-Rollenspiel sein muss.

Da fallen Worte und Begriffe, die ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gehört habe.

Da wird mir eine Welt präsentiert, die so starke Erinnerungen an meine Pen&Paper-Frühzeiten weckt, dass ich an allen Ecken und Enden ein kleines Dejavu-Erlebnis habe. Ich habe das Gefühl, dass ich dort zu Hause bin. Ich kenne diese Gegend. Ich bin kein deutscher Bürger des beginnenden 21. Jahrhunderts, der vor einem Bildschirm sitzt und einen Avatar durch eine virtuelle 3D-Umgebung steuert. Nein, ich bin Goswin aus Hallingen, der einen alten Freund in Ferdok aufsuchen möchte.

Natürlich könnte man die technische Seite des Spieles besser umsetzen. Natürlich könnte man für all die DSA-Unkundigen ein besseres Tutorial einbauen (sogar ich habe hin und wieder in das beigelegte PDF-Regelbuch schauen müssen, weil ich doch so einges an Regeldetails vergessen hatte) und natürlich könnte man die Steuerung an den Standards ausrichten, die durch ein WoW, Neverwinter Nights oder KotoR etabliert wurden. Ja, das alles könnte man machen. Wäre aber nur das Tüpfelchen auf dem I, das Sahnehäubchen, das Milchschaummuster auf dem Espresso. Die berühmten letzten 2-3% Politur, die aber am meisten Arbeit verursachen und ein sehr gutes Spiel von einem hervorragenden Spiel unterscheiden.

Drakensang ist nämlich ein sehr gutes Spiel. Nicht perfekt, „nur“ sehr gut. Erstaunlich vor allem auf Grund des Umstandes, dass ich es hier in der Releasefassung vorliegen habe, die vor allem bei Spielen deutscher Entwicklern sich oft genug durch einen bemitleidenswert niedrigen Qualitätsstand auszeichnet.

Kein Vergleich zu den Qualen, die ich bei den Spielen der Gothic-Reihe durchleiden musste. Kein Vergleich zu dem Code-Dreck eines Spellforce. Kein Vergleich zu der Katastrophe, die ein Sacred war. Drakensang kauft man, installiert man und spielt man. Einfach so. Nein, nicht perfekt bei jedem, aber gut genug. Ohne, je nach Veranlagung, einen Herzinfarkt zu bekommen oder in hysterisches Gelächter auszubrechen, ob des miserablen Programmzustandes, für den Entwickler und Publisher auch noch Geld verlangen.

Drakensang ist ein rundes Ding! Ich rate jedem, aber auch wirklich JEDEM gottverdammten Oldschool-Rollenspieler (und allen anderen, die wissen wollen, was denn an diesen komischen Oldschool-Rollenspielen so toll sein soll) sich eingehend mit Drakensang zu beschäftigen. Ja, es gibt leider keine Demo. Ich habe es mir auch vorher aus dem Netz gezogen … nur, um nach kurzer Anspielzeit schnurstracks in den Laden zu rennen. Nein, das bedeutet jetzt nicht, dass man Drakensang blind kaufen soll. Das bedeutet nur, dass die Wahrscheinlichkeit, bei diesem Titel geflagshipped zu werden, relativ gering ist 🙂

Und wer weiß? Wenn Drakensang ein kommerzieller Erfolg wird (was sich angesichts diverser Ausverkäufe und einer derzeitigen Nummer 1 in den Amazon-Charts andeutet), vielleicht bekommen wir dann mehr von diesen Spielen, deren Oldschooligkeit sich nicht unbedingt im Verwenden komischer Namen und eines bestimmten Kampfsystemes ausdrückt, sondern die Oldschool sind, weil sie den Spieler in eine überzeugende, stimmungsvolle und detaillierte Welt ziehen, anstatt ihm nur leicht bekömmliche Ex- und Hopp-Unterhaltung für wenige Minuten um den Verstand zu blasen.

Und bevor ich mich noch zu Sätzen hinreissen lasse, in denen ich Drakensang zu einer Wiedergeburt des Rollenspiel-Genres hochstilisiere … ziehe ich doch lieber als Goswin aus Hallingen durch eine fremde und doch so vertraute Welt.


Ja, Goswin ist immer etwas mürrisch. Aber er ist sonst ein herzensguter Kerl 🙂

PS: Drakensang läuft hier auf einem Athlon XP 3000, 2.5 GB RAM, NVidia 7800 GS, Windows XP SP3 auf 1280×800 und hohen Details sehr gut. Wobei ich aber (wie Terrance) kaum einen Unterschied zur mittleren Detailstufe sehe und das Spiel so natürlich noch einen Tick flüssiger über den Bildschirm flutscht. Drakensang hat keine Möglichkeit, zB. AA und AF einzustellen und ignoriert auch die üblichen Treiber-Manipulationen, die ATI und NVidia von Haus aus ermöglichen. Hier müssen externe Tools verwendet werden.

PPS: Hier zwei Screenshots. Der linke stellt die mittlere Detailstufe dar, der rechte die hohe Detailstufe.


     Mittel                                                              Hoch

Erm … also, ich sehe hier nicht nur kaum einen Unterschied, sondern GAR KEINEN Unterschied. Dafür läuft das Spiel auf Mittel bedeutend flüssiger. Komisch …

19 Kommentare zu „Ins Schwarze (Auge) getroffen

  1. Freut mich zu hören, dass es offenbar ein gelungenes Spiel ist. Eine Frage: Gibt es *noch* keine Demo, oder wurde schon angekündigt, dass es keine geben wird?

  2. Nope, bislang keine Ankündigung, dass es eine Demo geben soll.Und zum Thema „Mittlere Details“ und Hohe Details“ … siehe Artikel-Update.

  3. Man kann übrigens irgendwo ein Nvidia profil runterladen und AF und AA erzwingen.btw:Ich möchte ein DSA MMORPG!

  4. Hm, die Autosave-Funktion scheint nicht richtig zu funktionieren. Bin gerade unter dem Tempel in Ferdok an den Amöben verreckt. Den letzten Spielstand den ich laden kann ist ein von mir angelegter… vor ca 2,5 Stunden :(Ich mach jetzt erstmal Pause, morgen werd ich mir das Spiel aber auch im Original holen. Will doch noch nen 2ten Teil sehen :)GrußFrank

  5. Es gibt im Forum Leute, denen ebenfalls die Auto-Saves abhanden gekommen sind. Bis der Patch kommt … save (manually) often, save early! 🙂

  6. Da verkauf ich meinen Pc weil seit Ewigkeiten kein spiel mehr herausgekommen ist welches nicht ebenfalls auf der Xbox zu haben war und auch nur ansatzweise wirklich interessant war. Und nun kommt Drakensang. Manchmal hat man ein Pech… ;)Irgendwie glaub ich nicht dran, dass die Radeon 9600 Mobility im Laptop das noch schafft.

  7. Hm es wird wird wirklich dringend Zeit, dass ich mir einen neuen PC hole.DSA mein erstes Pen&Paper "Schwärm"Tja leider gibt es sowas für Konsole nicht und vor Weihnachten werd ich mich selbst nich mit einem neuem PC beschenken können.Naja dafür kann ich dann, in den kalten Wintermonaten durch Aventurien streifen. 🙂

  8. leider gibt es sowas für Konsole nichtZum Glück, muß ich sagen, denn mir gehen die CPU-lastigen Konsolen->PC-Ports mit Riesen-Fonts langsam auf den Zeiger.

  9. Erst mal ein schönen Sonntag Euch allen.Hat jemand Informationen darüber ob Drakensang auch für die XBox360 oder die PS3 erscheinen soll?Spielt weiter.

  10. Auch wenn man gerade im Spielebereich niemals nie sagen sollte, so ist eine Konsolenumsetzung recht unwahrscheinlich. Zumindest ist nichts in dieser Richtung verlautbart worden.

  11. 1. abwarten, aufleveln, später vorbeikommen.2. Es gibt aber scheinbar einen einen Trick. Hinweise sind im Drakensang-Forum zu finden, denn Du bist nicht der einzige, der hier Probleme bekommt.

  12. Ist ein unheimlich geiles Spiel geworden. Hab meine Special Edition am Freitag von Amazon bekommen, und seit dem … gespielt. Das Spiel läuft auf meinem etwas betagten AMD Athlon 64 4200+ mit einer AGP Nvidia GForce 7800GT auf Mittleren Details flüssig (auf 30fps) wofür ich wirklich dankbar bin (im Gegensatz zu Neverwinter Nights 2, das bei Mittleren Details schon die eine oder Andere Ruckeleinlage hatte).

  13. Es gab eine Zeit, da sind in kurzer Folge drei deutsche Entwickler pleite gegangen, nachdem sie sich eines DSA-Rollenspiels angenommen hatten. Schön zu sehen, dass das offenbar vorbei ist, und noch schöner, dass eine deutsche Schmiede endlich mal wieder etwas Qualitatives auf die Beine gestellt hat. Ich werds auch bei Gelegenheit einer umfassenderen Betrachtung unterziehen!

  14. Es wurde doch bereits angekündigt, dass das Spiel bei entsprechend guten Pc-Verkaufszahlen für die XBox360 umgesetzt werden soll.Ich habe es spaßenshalber mal auf meinem Laptop installiert. Die Framerate liegt so bei 20-30 fps, allerdings fühlt es sich extrem zäh an. Ist die Laufgeschwindigkeit wirklich vergleichsweise gering oder liegt das am schlichtweg zu schwachbrünstigen Rechner?

  15. Nein, die Charaktere laufen tatsächlich zu langsam im Verhältnis zur größe der WeltGrußFrank

  16. Was auch ein oft geäusserter Kritikpunkt ist: Die langen Laufwege, welche durch die relativ langsame Laufgeschwindigkeit noch länger erscheinen. Ich möchte ab und an ebenfalls gerne in den Rechner steigen und schieben … :-\Aber hey, Mounts gibt es in WoW auch erst mit Lv. 40 😉

  17. Ach stimmt, da war doch was … mich schon gewundert, woher all diese Tonnen Wolfsscheisse kommen, die Orgrimmars Strassen fast unpassierbar machen :)Je nu, wenn jetzt jeder ein Mount hintergeworfen bekommt (früher, da habe ich mir noch die virtuellen Füße blutig laufen müssen!);-P

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s