The King of Shame

Erinnert ihr Euch noch an Epic? Der Entwickler, der uns Unreal und Unreal Tournament gebracht hat? Der Entwickler, der mal so im Vorübergehen ID Software die Krone im Multiplayer-Bereich abgenommen hatte, weil das UT-Franchise einfach nur GEIL war und Epic in Einklang mit der Community ein Qualitätsspiel nach dem anderen releaste? Wisst ihr noch? Damals, als die Server noch voll waren?

Heute, da gibt es zwar noch eine Firma gleichen Namens, es sind dort auch Leute beschäftigt, deren Namen verdächtig den Mitarbeitern früherer Zeiten ähneln, aber das Epic von Heute hat mit dem Epic von Früher nichts zu tun. Gar nichts.

Einer der Gründe, warum Epic vor allem im PC-Bereich keine große Rolle mehr spielt, ist ganz klar der Lockruf des schnellen Konsolen-Geldes. Als Microsoft mit dem Scheckheft wedelte, das ursprünglich für den PC angedachte „Gears of War“ zu einem exklusiven 360-Titel umgebaut wurde und GoW auf der 360 zu einem Megaseller geriet, wurde schnell offenbar, dass mit dem großen Erfolg auch die Schattenseiten des Big Business Einzug hielten. Anstatt klare Aussagen darüber zu treffen, für welche Plattformen es wann welche Inhalte gibt, wurden Marketinglügen in die Welt gesetzt, um das Konsumentenverhalten in die gewünschte Richtung steuern zu können. Zuerst hatte man ja die 360-Besitzer abgeschöpft und bestimmt so manchen neuen 360-Käufer generiert, der Epics neuestes Spiel eben gerne zocken wollte, weil es diesen Titel ja nach offiziellen Aussagen „nur“ für die 360 gab.

Danach hat man die 360-Besitzer verärgert, weil man (natürlich) doch noch eine PC-Version veröffentlichte, deren zusätzliche Inhalte den 360-Besitzern mit fadenscheinigen Ausreden vorenthalten wurden. Denn schliesslich sollten die Leute ja jetzt die PC-Version kaufen.

Als GoW-PC erschien und nicht so wirklich Begeisterungsstürme, bzw. entsprechende Umsätze auslöste, reagierte man bei Epic ein wenig eingeschnappt und verkündete künftig den Schwerpunkt auf Konsolen zu setzen, weil die phösen, phösen PC-Piraten ja Abermilliarden an potentiellen Umsatzverlusten verursachen.

Zur gleichen Zeit gab man den RobinHood der Entwicklerszene, weil man scheinbar mit Microsoft im Streit darüber lag, ob ein Map-Pack für GoW nun kostenpflichtig oder kostenlos veröffentlicht werden sollte. Epic entblödete sich dabei nicht, ihre tolle Tradition der kostenfreien Map-Packs für ihre ehem. PC-Titel anzusprechen und dass man sich nicht von einem Konzern wie Microsoft vorschreiben lassen wollte, wie man die „Community“ pflegt.

Im Winter 2007 erschien Unreal Tournament 3 und … die versammelte PC-Gemeinde war längst weitergezogen. Team Fortress 2 entpuppte sich als Valves neuer Goldesel, Call of Duty 4 war ein MP-Hit für die große Masse und sogar ein ET Quake Wars schaffte es relativ ansehnliche Spielerzahlen anzulocken. Und wer auf UnrealTournament-typisches Gameplay stand, der spielte natürlich seit Jahr und Tag UT2004. Folgerichtig zeigte man sich bei Epic auch sehr enttäuscht und zog noch mehr über die phösen Raubkopierer und den PC als sterbende Spieleplattform her. Und als Zeichen der neuen Ernsthaftigkeit wollte CliffyB nicht mehr mehr CliffyB, the Worlds sexiest Game Designer, genannt werden, sondern man sollte in Interviews und Artikeln nur noch von Cliff Bleszinski reden. Jaja …

Folgerichtig verkaufte man den 360-Besitzern ein Addon zum Vollpreis namens GoW 2, schaufelte noch mehr Kohle und disste wiederholt den PC als Spieleplattform. Natürlich zur großen Freude von Valve und anderen PC-Entwicklern, die sich begeistert darüber zeigten, dass mit Epic ein großer, nahmhafter Konkurrent nahezu kampflos das Schlachtfeld verließ.

Vor einigen Wochen jedoch, da gab Epic bekannt, dass man UT3 mit einem umfangreichen Bonuspack, dem Titan Pack, neues Leben einhauchen wollte. Auf Deutsch: Zu retten, was noch zu retten ist, bevor ausser Bots überhaupt niemand mehr auf den Servern zu finden ist und Epic endgültig nur noch GoW-Klone am Fließband produzieren darf, weil sich sonst niemand mehr findet, der ihre Spiele kauft.

Passenderweise, und typisch für das epische Rumgeeiere der letzten Jahre, bekommen die 360-Besitzer dieses Update NICHT! Die Ausreden sind wieder höchst durchschaubar. Man will wieder den PC-Besitzern Honig ums Maul schmieren und schafft dies in gewohnter Weise nur, in dem man den Inhabern einer anderen Plattform künstlich etwas vorenthält.

Auch wenn es alles andere als überraschend ist, wie schnell und konsequent (zu)viel Geld aus normalen Menschen verlogene Drecksäcke macht, so stimmt es mich doch ein wenig traurig, zu was für einem erbärmlichen Haufen Scheisse man bei Epic im Laufe der letzten Jahre mutierte. Denn im Gegensatz zu den Mietmäulern von Winseltek, gab es einst bei Epic haufenweise Dinge, auf die man stolz sein konnte, wo sich Reden und Handeln im Einklang befanden, wo man sogar als von jeglicher Naivität befreiter Alter Sack noch „Fan“ sein konnte.

Schade.

7 Kommentare zu „The King of Shame

  1. Schön zusammengefasst.Ich hab‘ seit Jahren kaum mehr mit Epic zu tun. GoW lief bei einem Freund miserabel, stürzte ab und hatte undefinierbare Ruckler, deswegen habe ich vom Kauf abgesehen. UT3 ist mir vom Prinzip her zu schnell, daher habe ich nach der Demo ebenfalls vom Kauf abgesehen.Dennoch muss man Epic zugestehen, eine der besten Game-Engines zu entwickeln, die Titeln wie BioShock, Mirror’s Edge etc. eine tolles technisches Fundament bietet.Entsprechend sehe ich nicht, wo das Problem der Jungs liegt, sich einfach hinzusetzen und etwas neues, kreatives für den PC zu konzipieren. Valve mag bei den Ego-Shootern eine erdrückende Dominanz haben, zeigt aber auch, dass sich gute Konzepte mit guter Ausführung und dem richtigen Vertrieb (Steam) prima verkaufen.Du hast also schon recht, wenn du sagst, dass man bei Epic offenbar nur dem schnellen Geld nachrennt, statt sich Gedanken über die eigenen Fehler zu machen und den Spielern das zu geben, was sie wollen.

  2. Ich habe, ganz ehrlich, wirklich, kein Problem damit, wenn Epic dem schnellen und relativ sicheren Geld auf dem Konsolenmarkt hinterherrennt, da man sich dort, neben Bungie, relativ konkurrenzlos als DER Shooter-Entwickler auf der 360 etablieren konnte. Das ist in Ordnung und hätte ich die Personalverantwortung für einen Haufen Leute, würde ich wahrscheinlich genauso handeln.Ich würde es aber unterlassen, den Fans dummes Zeugs zu erzählen und sie nach Strich und Faden zu verarschen, weil mich entweder ein Marketingfatzke von MS dazu zwingt oder ich einfach zu blöde bin zu kapieren, dass Lügen kurze Beine haben.Epic kann zur Freude aller 360-Besitzer gerne soviel GoW-Titel produzieren, wie sie wollen. Ist in Ordnung. Wenn man aber selber keinen Plan davon hat, was man eigentlich will und in welche Richtung man in Zukunft gehen möchte, dann sollte man einfach mal die Fresse halten, will man sich nicht ständig selber lächerlich machen …

  3. Sry, aber die Spielerzahlen zu UT2004 Zeiten, ohne UT3 im Nacken waren schon hundsmiserabel und das liegt weder an der Quali der Spiele, noch an den Konsolenports, sondern einfach daran, das UT Können bedingt, schnell ist, komplexes weapon handling und movement besitzt und nicht zu vergessen, SiFi Setting inne hat.Man kann es auch anders sagen, das kaum jemand UT zockt liegt daran, dass das Gros der Zockerschaft zu dümmlichen CS Wannabes mutierte und der Nachwuchs mit nichts anderen als Cod, CS und BF in Verbindung kam – woher sollen da auch Spieler kommen, die nicht gleich heulend abschalten, nur weil sie mal keine +/- Null Stats haben.die heutigen Spieler, so sie den nicht zum rostigen Alteisen gehören, haben einfach kein steadiness skill, um sich eines Spieles anzunehmen.

  4. Eigentlich binich ja SF Liebhaber, aber das Unreal Gedöns geht mir auf den Sack. Ich habe mal bei Giga ein paar Matches verfolgt.Ok, ja, geht alles sauschnell, aber kein Funke springt. Im Gegenteil, für mich wirkt es albern, das Fuzzis in *fetten* Anzügen wie wild durch die Gegend hetzen. Gears of War am PC gesehen…Noch mehr Fuzzis in Anzügen dicker als Astronautenklammoten.Und teilweise bekomme ich von der Farbgestaltung epileptische Anfälle. *facepalm*Ne, da bleib ich bei Spielen mit regulär dicken Anzügen.Ich spiels nicht wegen den Stats?Träum weiter.

  5. UT3 zu schnell? Ich find das eher langsam…Ueber die Server-Auslastung kann ich keine Aussage treffen, aber die UT99-Server sind mir voll genug.

  6. OMG, dann will ich dich erst mal bei Tribes sehen, da fliegen die in noch dickeren Anzügen rum – das ist SiFi herje. Die können in den dicken Anzügen rumturnen, weil in jenen Exoskeletten Kraftverstärker drin stecken, ist doch klar wie Erbsensuppe.DAS IST SPARTA, ähh nee, warte mal, UNREAL. Und sie hetzen nicht wild durch die Gegend, sondern bewegen sich strategisch vorwärts :p.Nein, das mit den Stats meinte ich so, das der übliche leet-haxxor-pwner in ein neues Spiel mit „Könnern“ kommt, auf den Sacj bekommt, flamed, flennt und dann das Spiel in die Ecke haut, um sich daraufhin dem altbekannten 0815 zock zu widmen.Dieses Verhalten habe ich bei, entschuldige, jüngeren Spielern (im Sinne von, angefangen mit CS, mal rüber geschaut zu CoD und BF) sehr häufig erlebt. Wen die Stats ins negative rutschen, werden die auf einmal echt unleidlich.Ich habe es aufgegeben mit Spielern etwas anderes zocken zu wollen, die zu lange speziell an CS gehangen haben, die sind fürs Spielerlebnis versaut bis ins Mark.

  7. Ich habe früher sehr gerne und oft UT2003/2004 gespielt. Naso.. 4mal die Woche. Gute Spiele die schon ein bißchen Übung verlangen. Das UT3 ein Mißerfolg wurde, lag aber auch dadran das die versprochene, tolle "Einzelspieler Kampagne" völlig für den Popo war und man mit Ausrüstung (Fahrzeuge) überschüttet wurde. Während man bei UTxx gleich loslegen konnte und an seinem "Handicap" feilen durfte, war das bei UT3 schon mehr WoW "Nimm das, für 0,5% Schaden, da denn aber das für 1% Rüstung". Irgendwie nicht passend für einen reinrassigen Egoshotter. Letztendlich: Spiel gekauft, Kampange angespielt (War die schlecht!!!) -> verstauben lassen. Und wenn man Online die Spielerzahlen anschaut war ich wohl nicht der Einzige der das so gemacht hat.Noch ne Versprechungen von Epic : Es sollte sogar einen Linuxclient geben (wie bei UT2003/2004 auch). Aber das fällt wohl kaum noch auf..Ansonsten die Klage über schnell: Man möge sich mal warsow anschauen. Zwar von der Comicgrafik her alt und harmlos, aber DAS ist schnell.. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s