Gruppenzwang

Ich hatte es insgeheim befürchtet, es kommt nicht wirklich überraschend, es war zu erwarten.

Es kotzt mich trotzdem maßlos an.

Der neue Wolfenstein-Shooter, welcher derzeit bei Raven Software entwickelt wird, folgt dem aktuellen Trend im Shooter-Bereich und verwendet natürlich Auto-Heal. Natürlich. Keine Frage. Was denn auch sonst? Das machen doch jetzt alle und wenn man das nicht machen würde, würde die Zielgruppe der 15-25 jährigen männlichen Konsolenbesitzer wahrscheinlich entsetzt aufheulen. Vielleicht würde sie auch nicht aufheulen. Vielleicht würde sie dieses seltsame Gameplay-Element, die Healthbar der eigenen Spielfigur manuell unter Einsammeln von Medkits und/oder dem Drücken einer Aktionsstaste zu erhöhen sogar begrüßen. Oder sich zumindest nicht daran stören. Vielleicht. Ich bin der festen Überzeugung, dass dem sogar so sein würde. Auch wenn ich aus polemisch-literarischen Gründen gerne dazu neige, der Zielgruppe der 15-25 jährigen männlichen Konsolenbesitzer jedwede Intelligenz abzusprechen, so sollte ich lieber diejenigen auf’s Korn nehmen, die diese Zielgruppen-Einteilungen geschaffen haben.

Denn „Wolfenstein“ hat nur deswegen Auto-Heal, weil dies jeder macht. Man folgt aktuellen Trends, weil andere, kommerziell erfolgreiche Spiele genau dieses Feature ebenfalls aufwiesen. Also muss (!) man es einbauen. Weil es die anderen auch hatten. Weil es jeder macht und gestresste Produktmanager lieber auf Nummer Sicher gehen für den Fall, dass der Titel floppt. Dann können sie sich zumindest unter Hinweis auf „Wir haben alles so gemacht, wie es alle anderen auch machen!“ aus der Schußlinie bringen.

Gut, dass so mancher Titel floppt, gerade WEIL er überhaupt nichts neues bietet und alles genauso macht wie alle anderen, das ist den Produktmanagern dieser Spiele durchaus klar. Die sind ja nicht blöde. Manche zumindest nicht 🙂 Doch bei Entwicklungsbudgets in zigfacher Millionenhöhe klammert man sich automatisch an alles, was zumindest in der Theorie zu einem kommerziellen Erfolg eines Spieles beitragen könnte. Man muss schon sehr von sich und seiner Arbeit überzeugt sein, um diesem Druck standhalten zu können. Vor allem, wenn einem ständig die Vorgesetzten in die Suppe spucken, die zwar keine Ahnung vom Spieleproduzieren, dafür aber das Geld für derartige Budgets haben.

Ich hingegen, als großer Fan des Wolfenstein-Franchises und daher potentieller Käufer des neuesten Vertreters, kann angesichts derartiger Features aber nur dankend ablehnen und meine Abkehr von meinem einstigen Lieblingsgenre, dem Ego-Shooter, daher weiterhin konsequent durchziehen. Man macht es mir immer leicher, den Geldbeutel NICHT zu zücken. Was die Publisher wohl nicht besonders stören wird, da ich alter Sack und hauptsächlich PC-User nicht mehr offiziell zur Zielgruppe zähle und man mit meinem Geld nicht mehr kalkuliert.

Aber das stört mich im Gegenzug mittlerweile auch nicht mehr, bleibt doch somit mehr Geld für Dinge übrig, die eher meinem Geschmack entsprechen.

Veröffentlicht in Kack

56 Kommentare zu „Gruppenzwang

  1. @ druzil,ich habe dich nicht erbärmlich genannt, weil Du einen anderen Geschmack aufweist, sondern weil Du Spiele mit Auto Heal unterhaltsam finden kannst, wenn Du, wovon ich mal ausgehe, schon besser "balancierte", bzw. augeklügeltere Spiele gespielt hast.Oder anders, wen mir ein Englein Ambrosia eingeflößt hat, werde ich mich schwerlich an das Tavernengesöff Nr. 12 gütlich tun – ich kenne dann den Unterschied.Ach ja, Du kannst auch bei AC abkürzen, wegen seines linearen Afbaus und dem immer gleichen Missiondesign, das keine alternativen enden kennt, merkt man das nur nicht so – z.B. kann man auf das ganze "hey ich tu was für euch und dafür kann ich mich bei euch verstecken" Gedöns pfeifen.@ jge,die Frage realistisch – unrealistisch ist doch eigentlich egal, solang die Immersion erhalten bleibt und/oder es eine Erklärung geben kann. Das Medkits wie Medkits aussehen ist ein Zugeständnis der Wiedererkennbarkeit und Zuortbarkeit eines Items, eine Gameplayentscheidung. Du könntest in TR z.B. auch die Medkits wie Tonkrüge aussehen lassen, die dann einen "Zaubertrank" enthalten, oder wie eine Tafel gepresster Pflanzenbrei, what ever. Natürlich würde sowas dann besser in ein Levelsetting passen, nur läuft man dann Gefahr, das der Spieler das nicht mitbekommt. Ebenso problematisch ist dann das mitnehmen von Items über Settinggrenzen hinweg.

  2. Oder anders, wen mir ein Englein Ambrosia eingeflößt hat, werde ich mich schwerlich an das Tavernengesöff Nr. 12 gütlich tun – ich kenne dann den Unterschied.So wie du das formulierst, sagst du, dass Spiele mit Auto-Heal zwangsläufig weniger anspruchsvoll sind und jeder Gamer mit Anspruch dementsprechend nix von solchen Games halten darf. Da versuchst du tatsächlich, eine Geschmackssache zu einer Sache zu machen, in der es ein einfaches und absolutes richtig oder falsch gibt. Es ist und bleibt aber Geschmackssache und auch wenn wir uns alle einig sind, dass Auto-Heal die Sache etwas weniger interessant macht, so kann man nicht sagen, dass diese Spiele niemanden unterhalten können, der schonmal was anderes gespielt hat und Anspruch hat. Genausowenig ist sicher, dass grundsätzlich allen Spielen mit diesem Health-System der Anspruch komplett fehlt. Verallgemeinerungen und Vorurteile sind doch fast nie richtig (fast auch nur, weil ich selbst auch nicht verallgemeinern will ^^).Es gibt übriegens auch durchaus sehr miese und stupide Games mit der klassischen Healtanzeige…Am Grad es Realismus würde ich es aber auch nicht festmachen, da hast du recht. Auto-Heal ist schließlich auch alles andere als realistisch. Ansonsten hat Harrzach alles gesagt. Wir sind uns doch im Grunde einig, nur scheinst du uns unbedingt von der "absoluten und unzweifelhaften Schrecklichkeit von Auto-Heal" überzeugen zu wollen. Ich weiss ja nicht, wie man so dermaßen ablehnend gegenüber einem einzelnen Feature sein kann, aber wenn es dir Spaß macht, ist es deine Sache. Nur belästige uns nicht mehr damit. Wir kennen deine Meinung jetzt.

  3. Ich denke eher, das "man" sich mit Auto Heal begnügt, bzw. abfinden kann (oder auch nicht) – nichts halbes und nichts ganzes, was sich mit "unterhaltsam" irgendwie beißt.

  4. Was du über den Geschmack anderer denkst ist irrelevant. Ich kann sagen, dass es Spiele mit Auto-Heal gibt, die mir wirklich Spaß machen, die mich unterhalten. Nicht alle, aber einige.Und ich sage das nicht, weil ich keine Ahnung habe. Ich habe genug Spiele ala DooM gespielt, die noch das klassische Health-System hatten. Vielleicht tendieren mehr Games ohne Auto-Health eher dazu, mir zu gefallen, aber das wars auch schon.Wenn du eine so ausgeprägte Abneigung gegen Auto-Heal hast, ist das deine Sache und dein Geschmack und das ist völlig ok. Nur versuche hier nicht deinen Geschmack als objektive Bewertung des Unterhaltungswertes von Spielen darzustellen.Ansonsten können wir diese Diskussion auch beenden, da…. Look kann sich nicht vorstellen, dass Auto-Heal Spass machen kann. Du kannst Dir nicht vorstellen, was an Auto-Heal jetzt sooooo schrecklich ist. Grundsätzlich seid ihr Euch aber schon einig :)… die Sache eigentlich sehr gut zusammenfasst und ich keine Lust habe auf Diskussionen, die sich völlig sinnlos im Kreis drehen.

  5. @ druzil,ich habe dich nicht erbärmlich genannt, weil Du einen anderen Geschmack aufweist, sondern weil Du Spiele mit Auto Heal unterhaltsam finden kannst, wenn Du, wovon ich mal ausgehe, schon besser "balancierte", bzw. augeklügeltere Spiele gespielt hast.Gib der Sache halt einen anderen Namen. Die Beleidigung bleibt trotzdem bestehen.Ich werde mich auch weiterhin von Spielen unterhalten lassen, egal ob mit Auto-Heal oder Medipack oder irgendwas dazwischen. Weil es für mich nicht der Faktor ist, der den Spaß ausmacht, sondern das Gesamtpaket des Spiels.Wenn du das erbärmlich findest, dein Problem. Ich kann damit leben. 😀

  6. Naja… wer dann mal so richtig durch und durch beschissenes Gamedesign in Perfektion sehen will, der sollte mal das alte "Men of Valor" spielen.Da ist mir jedes wenigstens halbwegs brauchbare Game mit Autoheal doch weitaus lieber. Da sind Gamedesignfehler drin, bei denen man konstant das Brechen kriegen kann.Ein Savepoint-System, dessen Savepoints oft völlig besch* angeordnet sind, teamkameraden, die dauernd ins Bild laufen und im ungünstigsten Moment "kuschelbedürftig" sind, völlig unfaires Gegnergehabe und Design und ein weitgehend zufallbasiertes Gameplay mit viel Try & Error.Und das dann mit mehreren langsam überblendenden Bildschirmen im Todesfall.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s