Niemand ist unnütz …

… man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!

Mit diesem feinen Sinnspruch beerdige ich meinerseits ein dummerweise hochinteressantes Projekt, wünsche den Initiatoren noch ein gutes Gelingen (nein, eigentlich nicht, ich bin aber höflich) und werde nach den nun folgenden Aufräumarbeiten ab nächste Woche wieder die Muße haben dieses Blog regelmäßig zu befüllen.

Schade, hätte auch was werden können, was richtig gutes … aber alles hat so seine Grenzen. Und da von den Initiatoren hier keiner jemals mitlesen wird: Professionalität und Seriosität strahlt man nicht durch wilde Ankündigungen und Versprechungen, sondern durch entsprechendes Handeln und Verbindlichkeit aus. Verarschen kann ich mich auch alleine!

Im Hintergrund läuft der Soundtrack zu „Kingdom of Heaven„, mit „Vide Cor Meum“ aus selbigem Soundtrack habe ich ein neues Lieblingsstück gefunden (sollte man mich eines Tages beerdigen, dann bitte zu diesem Lied) und ich zocke seit einer Stunde mit wachsender Begeisterung das gute alte Windows Solitär, diesmal in der Windows 7/Vista-Variante. Beruhigt die Nerven! Nicht das OS, aber das Spiel 🙂

Bis nächste Woche in alter Frische!

7 Kommentare zu „Niemand ist unnütz …

  1. Habe ich irgendwas verpasst oder hast du nie was von einem "Projekt" erzählt? Wäre jedenfalls schön zu wissen, was das war ^^Naja, Hauptsache hier gehts jetzt wieder weiter.

  2. Habe ich irgendwas verpasstNö 🙂 Geschäftliche Projekte sind normalerweise nicht Bestandteil dieses Blogs.

  3. Ich bevorzuge ja Spider Solitaer. Normales Solitaer macht mich irgendwie aggressiv… welcome back.

  4. Man kann das zwar nicht unbedingt verallgemeinern, aber oftmals ist es besser ein für alle mal einen Schlußstrich zu ziehen, auch wenn es im ersten Moment eher schmerzhaft ist, und sich dann nach einer Erholungsphase wieder neuen Projekten und Aufgaben zu widmen.PS: Freue mich schon auf neuen Lesestoff in deinem Blog 😀

  5. Hmmm ein geheimes Projekt. Lass mich raten eines deiner Bücher sollte verfilmt werden, aber als sich Uwe Boll als Regisseur vorgestellt hat, hast du hingeschmissen. 🙂

  6. Nee Uwe Boll hatte er ja noch zähneknirschend akzeptiert – als aber sowohl Christian Slater als auch Til Schweiger absagten war das Fass voll. 😛

  7. Ich sehe schon, ich kann nichts vor Euch verheimlichen …Kurz war auch Hape Kerkeling angedacht, aber er wollte nur als Horst Schlämmer auftreten, das Drehbuch-Rewrite wurde leider nicht rechtzeitig fertig und Uwe Boll findet Horst nicht lustig.Das Filmgeschäft ist hart!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s