Nicht mehr zeitgemäß

Es gibt nichts, was beim Studium von Computerspiel-Reviews meine Halsschlagadern mehr zum Pulsieren bringen als die Worte „Nicht mehr zeitgemäß“. Vor allem, wenn sie vom Autoren einfach so in den Raum geworfen werden, ohne genauer zu beschreiben, WAS denn im Vergleich zu anderen Spielen nicht mehr „zeitgemäß“ ist und warum andere Spiele im Vergleich zum getesteten Spiel „zeitgemäßer“ sind.

Aktuell rollen sich mir beim Lesen der Golem-Review zu „Wolfenstein“ die Fußnägel auf. Mehrfach!

Mir persönlich hat „Wolfenstein“ aus den üblichen Savepoint/Autoheal-Gründen nicht sonderlich gefallen, aber was hier an arroganter Herablassung zur Graphik des Spieles gesagt wird, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, denn ich hatte Gelegenheit mir das Spiel auf leistungsfähiger Hardware und aktuellster Software-Umgebung anzuschauen. Mir haben hier vor allem die vielen kleinen Effektdetails gefallen, mit denen Querschläger, Laufspuren, Mündungsfeuer, qualmende Läufe, die Auswirkungen des Veil-Effektes oder Vollbildeffekte scharf (!) und ohne (!) die übliche Schmiererei eines Unreal-Engine-Spieles dargestellt werden. SO will ich das haben. Schicke Graphik, ohne dass mir mein Mittelohr einredet, ich müsse jetzt das Mittagessen widerkäuen.

Lange habe ich nicht gespielt, von daher kann ich nichts großartig zum Leveldesign des übrigen Spieles sagen, aber vielleicht findet der Autor Bahnhöfe und Strassenzüge der 40er nicht so sonderlich spannend? So wie ich bei FEAR fast eingeschlafen bin, als man mich SCHON WIEDER durch Containerhäfen, Lagerhallen und einfache Büroräume in faden Gewerbegebieten geschickt hat. Aber ich hätte die Graphik von FEAR niemals als „nicht mehr zeitgemäß“ bezeichnet, sondern nur das langweilige Leveldesign angesprochen. Hmmm …

Oder, vielleicht hat der Autor aus Unkenntnis der Materie technische Features, Art Concept und Leveldesign eines Spieles in einen Topf geworfen, kräftig umgerührt, um daraus den Eintopf seines Mißfallens zu kochen? So wie unkundige Amateure oft genug diese drei Aspekte verwechseln und durcheinanderbringen, wenn sie von „schlechter Graphik“ reden?

Oder ist der Autor höchstens 8 Jahre alt und kennt ausser den Shootern, die dieses Jahr erschienen sind, sonst nichts anders? Ergeht man sich bei Golem gar der unerlaubten Kinderarbeit?

Ich schaue am Ende des Textes nach einem Namen und finde das Kürzel PS. PS, das steht hier nicht für Post Scriptum, das steht für „Peter Steinlechner„. Ok, jetzt wundert mich nichts mehr. Ich habe mich schon während seiner Tätigkeit bei der Gamestar desöfteren gefagt, was er im Vergleich zu mir denn bitte auf dem Bildschirm zu sehen glaubte. Nicht, dass ich der Meinung wäre, ich hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen, Gott bewahre. Andere Redakteure haben es aber hin und wieder geschafft ZU BEGRÜNDEN, warum sie dieser oder jener Meinung waren.

Nichtsdestotrotz … „nicht mehr zeitgemäß“ ist an Nicht-Mehr-Zeitgemäßigkeit nicht mehr zu überbieten. Ein schlampiger, überheblicher Satzfetzen für schlampige, überhebliche UND faule Redakteure. Kurz angespielt, den Pressetext zum Setting kurz umformuliert, die Featureliste zum MP-Mode abgeschrieben, ohne den MP-Mode auch nur zu berühren und den Rest mit vorgefertigten Satzbausteinen aufgefüllt. Super!

Bähh!

PS: 😉
Ich finde „Wolfenstein“ deswegen immer noch nicht gut. Aber den Vorwurf „veralteter“ Graphik, den muss sich dieser Titel nun wahrlich nicht gefallen lassen.

14 Kommentare zu „Nicht mehr zeitgemäß

  1. Soweit ich das mitbekommen habe, solltest vielleicht dein Pamphlet nur auf den SP beziehen, der MP unterscheidet sich schon in der benutzten Engine.Wie dem auch sei, ich habe nicht mal Lust mich mit Wolfenstein 2 zu beschäftigen, ich hasse Auto Heal.Zum Glück habe ich letzten Freitag im MM die Serious Sam Gold Edition gesehen, für 3,50 € First und Second Encounter + Bonus Zeugs, werd ich mir mal wieder geben, ist schon Jahre her das ich es gezockt habe…

  2. Der MP wurde nicht getestet. Im Video sind auch nur die ersten Minuten der SP-Kampagne zu sehen. Ich bezweifle, dass man sich langer als eine Stunde mit dem Spiel beschäftigt hat.Professioneller Qualitätsjournalismus eben …Und dabei gefällt mir das Spiel ja selber nicht einmal 🙂

  3. lieber harzzach, man(n) sollte nur von dingen reden die man versteht ;o)wolfenstein verwendet die idtech4 engine.deren stärke ist die dynamische schatten darstellung in echtzeit.und genau das hat man(n) in wolfenstein weggelassen.hinzu kommen niedrigst aufglöste texturen (zb. wagons im bahnhof), weglassen von AA und ein sound der den namen nicht verdient (kein 3d positional sound). im level farm dachte ich immer hier ist nen gegner direkt neben mir, der war aber duzende meter unter der erde in nem bunker.HTH

  4. Also AA kann man per nHancer zumindest hart forcieren, man muss dazu global das Stalker Bit im Dx9 Modus setzen und Ingame die AA Option ausstellen.Jedenfalls kann ich mich daran noch dunkel erinnern, ging aber wohl auch nur bei einer bestimmten Treiber+nHancer Kombi – einfach mal im 3DCenter im Wolfensteinthread nachsehen.

  5. Ich für meinen Teil bin für Harzzach froh, dass ihn schon Autoheal und Savepoints abgehalten haben.Es ist einfach nur mies dahingeschludert. Leveldesign wird nicht besser, Gegner werden nicht interessanter… eigentlich kann man das gar nicht mit nicht pauschalisierenden Worten beschreiben.Irgendwann habe ich dann gedacht "Ach, cheate es durch, vielleicht kommt ja noch was." Nö… Wie ich weiter unten mal sagte, das einzig "Gute" sind Anspielungen wie "Guten Tag" oder "Mein Leben!"Irgendwie wollte mir das Drama um die Schwarze Sonne nicht näher kommen, da wird überhaupt keine Story aufgebaut oder entwickelt.Sie versuchen es später mit Verrätern und dem Verlust von wichtigen Personen, aber wenn es dem Protagonisten schon scheissegal ist (BJ verliert nicht mal ein Wort über den Tod), was soll es mir als Spieler dann erst sein?Und was sollte das mit einem einen Bossgegner? Null Info warum der so war, wie der war.Der Schleier? Eigentlich eine nette Idee, aber Hände hoch, wer das Spiel länger gespielt hat und nicht permanent im Schleier Modus herumgelaufen ist? Die Texturen für den "normalen" Modus hätte man sich sparen können.Sich über die Grafik zu beschweren ist bei dem Spiel übrigens lächerlich. Grafik ist nicht alles, wie Wii Besitzer sich immer wieder einreden. Wolfenstein hat so viel mehr Probleme als eine betagte Engine (Die nebenbei später sogar noch zu leichtem ruckeln überredet werden konnte!).Mal sehen – nach dem Golem Tester müsste HL² Episode 3 ja der totale Reinfall werden…

  6. Peter Steinlechner hat damals beim Test für Sacred 2 schon für Erheiterung gesorgt, als er die langen Laufwege und das mäßige Quest-Kompass-System bemängelt hat. Wir haben ihm dann erklärt, dass bei so einem riesigen Game lange Laufwege nicht ausbleiben und es im Leben auch noch was anderes gibt als Schlauchlevel gibt – man muß halt mal zwischendurch das Gehirn anstrengen.

  7. Oh, und nicht zu vergessen, dass bei anderen Tests ganz gerne mal gefragt wurde: "Wie sind denn so die Laufwege? Da steht gar nix drüber im Artikel." 🙂

  8. Also wer sich darüber lustig macht, dass jemand sagt in Sacred 2 wären die Laufwege zu lang, der hat Sacred 2 nicht gespielt. Und wenn, dann nur die Hauptquest entlang.Wem die im Release und nach Patches dann in Ordnung vorkommen, dem kann (aber darf nicht) ich erzählen, bei wem er sich dafür bedanken darf.Will sagen, so schön Sacred 2 ist, es ist zu groß für sich selbst. Und ganz bestimmt zu groß für ein ARPG. RPG wäre super gewesen.

  9. Steinlechner/Gamestar waren schon immer besonders voreingenommen und seltsam begriffstutzig, wenn es um klassisches Shooterdesign ging. Fanden immer schon Unreal (huuiii! Zwie Fuermodi auf jeder Waffe, toll!) besser als Quake, Painkiller haben sie nur als einen unlustigen Abklatsch von Serious Sam fehlinterpretiert usw. Und immer das dümmliche Verurteilen von "grau-braunem" Design. P(eterpost)S(teinscriptum): Ich habe Wolfenstein noch nicht gespielt, daher keine Meinung dazu.Tetz

  10. Naja, die Grafik wird ganz allgemein total überbewertet. Wenn ich an uralten DOS-Games noch wunderbar einige Stunden spielen kann, während so mancher Xbox 360 Titel als Schlaftablette fungieren, frage ich mich ernsthaft, in wieweit Grafik ein echtes Kriterium ist. Wir sollten eigentlich weiter sein, als uns über die Grafik auszulassen, ein Spiel benötigt noch so viele weitere Sachen als nur das.Aber bring das den heutigen Casuals und Kiddies bei, die einem Betrayal At Krondor nicht im Leben eine Chance geben würde, obwohl es ein wirklich tolles und tiefgehendes Game mit guter Steuerung ist.Grafik stellt für mich absolut kein Kriterium dar. Es sei denn, die Grafik ist komplett verbuggt und das Game daher nicht spielbar oder dergleichen. Aber nur weil nicht die neuesten Shader und Blitzblend-Effekte dabei sind, ist es plötzlich nicht gut.Ich gebe Harzzach recht, die Leute verwechseln heute gerne mal Grafik und Design. Wärend bei UT3 nur Effekte eingesetzt werden, fand beispielsweise bei Monkey Island noch Design statt. Da haben die Entwickler noch wirklich mühevoll Hintergründe gezeichnet, bei modernen Games werden eben ein paar Effekt-Texturen über den hässlichen Grafik-Brei gelegt – fertig.Achja, und Sacred 2 ist klasse. Wer, so wie ich, versucht, 100% der Karte aufzudecken, der wird auf so manchen schönen Ort stossen!

  11. /me widersteht eine OT S2 Debatte loszutreten. Ich freue mich für jeden, dem es gefällt. Aber 100% sind soweit ich weiß technisch nicht möglich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s