Dislike

Puzzle Quest … perfidestes und gemeinstes und gefährlichtes Spiel aller Zeiten. Was habe ich es geliebt, was liebe ich es und was werde ich es auch noch in 500 Jahren lieben. Ich mag verdammt viele Spiele, noch mehr verachte ich abgrundtief und ganze Kubikkilometer Regalfläche sind mir schnurzpiepegal. Puzzle Quest aber, dieses Spiel liebe ich! Nur deswegen staube ich ab und an noch meinen DS ab.

Dann kam eine ganze Reihe ähnlicher PQ-Spiele, inklusive dieses gräßlichen Galactrix, von Infinite Interactive oder anderen. Alle ausprobiert, alle nach nur kurzer Zeit wieder vergessen. Entweder billige Epigonen oder unnötig verkomplizierter Software-Müll. Nun aber, nun soll die Liebe fortgesetzt werden. Vor einigen Wochen ist Puzzle Quest 2 erschienen, doch erst jetzt habe ich die Muße gefunden mich damit zu beschäftigen. Durch den Reinfall von Galactrix vorsichtig geworden, schaue ich erstmal, ob es eine Demo gibt.

Ja, gibt es.

Eine Facebook-App? Ja, eine Facebook-App … die zudem Zugriff auf den Inhalt von Freundeslisten, Profildaten und dem Inneren meines Dickdarms haben möchte, wie ich nach der Einwahl in mein einsam vor sich hin dümpelndes Fake-Profil erfahre.

Hrmpf!

Ich schüttle mit dem Kopf, schliesse den Browser-Tab und gehe dann doch auf die Suche nach der unverknüpften, offline-igen, inoffiziellen, vollumfänglichen Demo-Version.

Uffer Arbeit werkle ich gerade an einem Twitter, Facebook und Blog umfassenden, integrierenden Firmenauftritt herum. Mit angezogener Handbremse, da ich zwar den Nutzen eines gutgeführten (!) Blogs sehr wohl verstehe, mich aber ständig frage, was denn bitte ein kleines, mittelständisches Unternehmen mit sehr analogen Produkten und Dienstleistungen mit Facebook und Twitter anfangen soll, ausser “halt dabei zu ein”. Und jetzt das hier.

Ich werde allmählich zu alt für den Scheiss! Ich “like” das nicht, ganz und gar nicht. Und dass durch solche Drecks-Dienste der höchst ehrbare Begriff “Freund” immer mehr entwertet wird, kotzt mich auch ohne Ende an. Wenn man sich wenigstens Feindeslisten anlegen könnte, dann hätte Facebook immerhin noch einen sittlichen Nährwert …

Veröffentlicht in Kack

15 Kommentare zu „Dislike

  1. In einer der letzten Ausgaben der T3N war mal ein Artikel über mittelständische Unternehmen, die Twitter aktiv nutzen. Ich glaube, es war Continental (okay, schon was größer) und ein Safthersteller (Name entfallen, nicht so groß). Wenn man es richtig anstellt und jemand aktiv dafür zuständig ist (ca. 1-2 Stunden pro Woche), dann ist Twitter ein nicht uninteressantes Medium für Kundenkontakt, -support und Marketing. Aber die Arbeit darin wird häufig unterschätzt.

    Abgesehen davon: Puzzlequest 2 ist doof. Das System zwischen den Kämpfen ist nicht so interaktiv, wie man sich das durch die Screenshots vorstellt und der Rest ist halt Puzzlequest 1 – zum größten Teil jedenfalls.

  2. Um ehrlich zu sein habe ich mich bis heute weder mit Facebook, noch mit Twitter oder MySpace auch nur ansatzweise auseinandergesetzt.
    Mittlerweile sehe ich auf jeder verschissenen Website irgendwo einen Twitter oder/und Facebook Link. Kann mir einer sagen warum das jetzt jeder auf einmal braucht und welchen (theoretischen) Nutzen das hat?

    Zu Puzzle Quest: Ich hole mir demnächst den ersten Teil, will endlich auch mal echten Puzzelspaß haben 🙂
    Hat einer einen guten Tip wo ich das (möglichst günstig) herbekomme?

  3. Gebrauchtmarkt via eBay, Amazon. Abraten tue ich von der PSP-Version, die soll angeblich buggy und kaputt sein.

    Am kostengünstigsten ist natürlich immer das P2P-Release 🙂

  4. Ich habe Twitter als recht geschicktes Status-Mitteilungsinstrument im Admin-Bereich und durch alle Stufen des Kundensupports erlebt. Da ist es gar nicht so übel. Aber sonst? Ich sehe für viele Bereiche, in denen ich Twitter antreffe, einfach den Sinn dahinter nicht. Wozu ums Verrecken? Und mit Facebook und den anderen Seelenstriptease-Diensten habe ich sowieso ein grundsätzliches Problem …

  5. I`am not a Number!
    I`am a free Man!
    Hahahahahahaha!

    Be seeing you!

    Die Anzahl der Facebook – Nutzer ist erschreckend.

    Rülps

  6. Die P2P Demo ist eine wirklich gute Idee 😉
    Und gerade bei Amazon „Puzzle Quest: Challenge of the Warlords“ in der Bestseller Edition für PC für gerade mal 5.95€ entdeckt. Ein wirklich annehmbarer Preis, sofern ich gefallen an der Demo finden werde.

  7. Meine Meinung: Bleib bei PQ1…
    PQ2 ist irgendwie… ich weiß nicht… nah dran, aber nicht nah genug imho.
    Musst Du aber für Dich selbst rausfinden.

  8. Im Moment ist halt der Twitter-Facebook-Wahn,so wie anno 2000 jede Putzfrau unbedingt eine Webseite haben mußte…

    Man kann eine Menge Kosten vermeiden, wenn man den branchenfremden Unsinn nicht mitmacht.

  9. Oder 2003, der Second-Life-Wahn, als plötzlich jede Firma eine virtuelle Filiale aufmachen musste und jeder Besucher doch nur wissen wollte, wo man hier virtuell ficken kann.

  10. In SL war ich erst 2007 mit Bekannten unterwegs und wir haben die diversen Ruinen besichtigt, u. a. die von BMW. Ansonsten war’s halt auch nur ein 3D-Chat mit eingebautem Shoutcast-Stream.

  11. Als mich wieder einmal ein Arbeitskollege, mit dem ich bisher nur marginal zu tun hatte, gefragt hat ob ich denn keinen Facebookaccount hätte, habe ich behauptet ich habe nur einen Account bei „Arsebook“ und ich habe schon über 100 Feinde *freu*
    Er hat zwar gelacht aber ganz sicher war er sich glaub ich nicht, was mir wieder ein hemmisches Grinsen ins Gesicht getrieben hat.
    Es sind vor allem die klassischen Medien die das ganze hypen. zB bei 2ndLife gabs in jeder Tageszeitung plötzlich Beiträge darüber und das das DIE Zukunft der menschlichen Interaktion sei.

  12. Zuallererst: Feindeslisten wären unglaublich guuuut! Vielleicht würde ich mir dann wirklich solch einen armseligen Fakebook-Account zulegen. Aber mal zum Spiel:

    Als ich das erste Mal von Teil2 hörte, war ich unglaublich begeistert. Ich brannte dem Tag entgegen, an welcher das Spiel rauskommen sollte. Und dann…die Explosion, der Schmerz und die Wut als ich las „gibt`s NUR über Steam zu kaufen“. Ich meine, ich habe keine Xbox, habe keinen DS sondern spiele das Spiel auf`m PC und auf der WII. Und bin ein Ausgestoßener. Weil es das Spiel NUR über Steam gibt. Weil es keine teurere DVD-Version wie bei Torchlight ohne Steam gibt. Weil einem die Wahl genommen wird. Und ich werde für immer und ewig den ersten Teil spielen müssen. Und werde nicht frei rumlaufen, werde keine vertiefte Iso-Ansicht genießen müssen. Denn ich bräuchte Steam, möchte aber kein Steam, brauche kein Steam. Schade….es hätte so schöne sein können…

  13. Hab zu 2nd Life vor Jahren mal en Report auf RTL2/Sat1-Dummschwätz-AG gesehen. Interessant war er dennoch: Über 2 Menschen die in 2nd Life aktiv waren.

    Einer von war ein „Studierter-Diplomierter-Architect“ der sein Büro verkaufte um dann sage und schreibe 350.ooo € in 2nd-Life zu investieren für irgendwelch Lizene gedöhns….laut dem Bericht hat besagter „Architek“ ne Dicke Summe pro monat verdient, auf jedenfall sein investiertes RL-Kapital nach gut 12 Monaten wieder Amortisiert – mMn. einer der wenigen Leute die mit dem „Kram“ Geldmachen konnten, der rest waren „Feierabend-Casualisten“ wie die Dame die in diesem Bericht noch vorgestellt wurde.

  14. PS: Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen ausschließlich der allgmeinen Belustigung 🙂

  15. Da kann der gute Mann ja froh sein, dass er zumindest rechtzeitig genug seine Investition wieder reingeholt hat, bevor SL wieder in der Nische verschwand, aus der es gekommen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s