Man fasst es nicht … ehrlich nicht!

MoP-Start

Das hier, das ist der derzeit aktuelle Startbildschirm von World of Warcraft.

DiabloIII_start

Das hier, das ist der derzeit aktuelle Startbildschirm von Diablo III.

Für das eine Spiel habe ich bereits und werde ich wohl weiterhin gerne Geld ausgeben.

Das andere Spiel, hmmm, sagen wir mal so, bevor ich Geld für Diablo 3, oh sorry, III (weil das mit den drei I’s ist nämlich vieeeeeel cooler) ausgebe, kaufe ich mir lieber je fünfmal Torchlight 2, je fünfmal Titan Quest und, grade um’s zu beweisen wie besch…, nicht so gut DIII ist, fünfmal DII und verschenke diese Spiele an Interessierte, die wissen wollen, was ein gutes Hack & Slay ist.

Seit Wochen hatte ich vor mir die Starter Edition von Diablo III zu geben. Um selber herauszufinden, was an all der Aufregung bezüglich des Spieles denn sein soll. Über die Begleitumstände des Spieles habe ich mich genug aufgeregt, jetzt lassen wir das Spiel für sich sprechen. Gestern abend war es dann endlich soweit.

Nun, es beginnt mit obigem Startbildschirm, der nicht ohne Grund fast genauso aufgebaut ist wie der von World of Warcraft. Im Spiel selbst setzen sich die bewusst eingeführten Ähnlichkeiten fort. Diablo III und WoW teilen sich ein ähnliches Interface, exakt die gleiche “Chat”-Anzeige und den Dauer-Online-Socialdingensbumskirchen-Aspekt. Sie teilen sich vieles in Punkto Talentbonsaibüschchen. Sie teilen sich den Abschied von individuell einstellbaren Charakterwerten beim Levelaufstieg. Sie teilen sich viele Automatismen und Gameplay-Vereinfachungen. Da ich, wie bereits des Öfteren erwähnt, meine On- und Off-Freude mit WoW habe, sollte man doch annehmen, dass ich somit auch DIII gut finden würde. Oder nicht?

Nun, es gibt da einen kleinen, aber bedeutenden Unterschied zwischen beiden Spielen. Dieser Unterschied nennt sich Diablo I und Diablo II. Gäbe es diese Spiele nicht, gäbe es auf Grund des dann nicht stattgefunden habenden H&S-Hypes kaum andere Hack & Slay-Titel und ich würde DIII wahrscheinlich ziemlich gut finden. Nun, verfolgt man diesen Gedanken konsequent weiter, kommt man logischerweise zu dem Schluss, dass es ohne DI und DII mit Sicherheit kein DIII gegeben hätte, was also bedeutet, dass DIII, da es seine Vorgänger gibt … ich denke ihr ahnt, worauf ich hinaus möchte.

Ja, es ist tatsächlich so, wie so mancher Freund des Genres entsetzt feststellen musste. Die Niedrig-Wertungen bei Amazon sind nicht Ausdruck irgendeines pubertären Internet-Shitstorms, sondern spiegeln tatsächlich die spielerische Qualität dieses Titels im Vergleich zu seinen Vorgängern und der besseren Konkurrenz wieder. Denn Diablo III, das ist Hack & Slay für Minderbemittelte! Bis nahezu zur Unkenntlichkeit abgespeckter Klickmist, wo man sich halt irgendwie durchklickt, irgendwann der Char wieder eine Stufe auflevelt, man gelangweilt eine (in Zahlen: 1. Ja, immer nur EINE EINZIGE!) vom Spiel vorgegebene Fähigkeit auswählt oder verbessert. Wenn man Glück hat, findet man ein nettes Item und wenn nicht, kloppt man sich halt so weiter durchs Geschehen. Irgendeine wie auch immer geartete Bindung zum Spielcharakter, irgendein wie auch immer gearteter Rollenspiel-Aspekt kommt fast nicht vor. Ja, in vielen Nippon-RPGs gab’s auch kaum Freiheiten, aber dafür fast immer ein komplexes, bisweilen anspruchsvolles Kampfsystem und süße Knuddelgesichter. DIII macht hingegen auf schweres, gehaltvolles Düster-Gothic-Bruhaha und bietet dann doch nur Larifari-Story und seichte Rollenspiel-Elemente. Ganz ehrlich, ein Dawn of War 2 bietet diesbezüglich fast mehr Freiheit im Aufbau seiner Squad als dieses Ding da. Ein Dawn of War 2 bietet fast MEHR rollenspieltechnische Freiheit als Diablo III. Ja, man muss sich das ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen und die Bitterkeit und Galle dieser Aussage genüsslich auskosten, weil man es kaum für möglich hält.

Aber es ist so.

Wäre ich gehirnamputiert und hätte alles vergessen, was ich jemals von Hack & Slay-Spielen weiß, dann würde ich mit DIII durchaus meinen Spaß haben können. Es sieht nett aus, die Produktionswerte sind angemessen hoch, detailreich und poliert bis zum Gehtnichtmehr. Die Umgebung und getroffene Gegner zerbröckeln dank Physikeffekten schön während der Kämpfe, aber das hatten wir ja bereits schon in Titan Quest und … ICH MUSS VERGESSEN! JA, ALLES VERGESSEN! … das ist schon toll. Nett ist auch dieses Monster, welches voller Loot und Gold steckt, wie man es schon aus Dungeon Siege 2 oder Torchlight … ARGHLLLLL! ALLES VERGÄSSÄÄÄÄÄÄÄN!!!!!!

Ja. Diablo III ist toll. Ja, Herr, ich verstehe und gehorche! *schlurf*

Ihr müsst mir glauben, ehrlich, ich wollte ganz neutral und unvoreingenommen an das Spiel hinter all dem Bohei hinter RMAH und Dauer-Online gehen. Wirklich! Ich war nicht voreingenommen oder sonst wie negativ vorbelastet. Aber DIII ist tatsächlich so belanglos, wie es ist. Einen mit unglaublichem Aufwand zusammengezimmertes Potemkinsches Dorf. Ein mit aller Gewalt auf MMO getrimmtes, oberflächliches Möchtegern-Hack&Slay, welches den mit Abstand populärsten Markennamen im PC-Bereich skrupellos schändet und missbraucht.

Fuck those losers!

Nachtrag: Eigentlich könnte ich total entspannt sein. “Joah, DIII ist ganz nett, aber net so gut wie sein Vorgänger.” Könnte ich ruhig und locker so sagen. Weil, ich hab ja bis auf eine Stunde Spielzeit mit dieser Demo sonst nix investiert. Die Dreistigkeit aber, mit der Blizzard diese unglaubliche Mogelpackung veröffentlicht hat, die macht mich sprachlos. Und wütend. Und sehr, sehr verärgert.

Ich kann es nur wiederholen: Fuck those losers!

Veröffentlicht in Kack

52 Kommentare zu „Man fasst es nicht … ehrlich nicht!

  1. dito.
    Was soll man den zu D3 sagen?
    Ich habe einen freund der ca. 24h vor release angefangen hatt in den Hype einzusteigen…
    48h später meinte er bereits das es die größte fehlinvestition seines lebens war.

    Ich für meinen teil bin nicht bereit für eine DVD auf der sich lediglich ein Link zu einem Server von dem dann das spiel laden ‘darf’ mehr als 0,001€ auszugeben.
    Selbst das neuste CoD scheint in hinsicht ‘Skilltree’ und individualität mehr zu bieten.
    Daran merkt man wohl das beides vom selbern publisher ist.
    Warum freue ich mich darüber das mir mein ehemals liebstes hobby keinen spass mehr macht?
    1

  2. Es hat halt seinen Grund dass ich allen immer Torchlight 2 empfehle. Weil es definitiv in allen belangen besser *IST*. Gut, über Grafik und Geschmack kann man streiten. Es kommt ja auch nicht von ungefähr, dass Teile des Originalteams von D1 und 2 bei Runic games arbeiten.

    Aber gut, wer sich für mehr Geld gerne quält, bitte…

  3. Oje, das ist wieder eine wehleidige Tirade, wo wieder einmal die ganzen verklärten Vorstellungen mit der Realität aufeinanderprallen.

    Solche Aussagen, das ehemalige Mitarbeiter von einem Lieblingsspiel ein anderes Spiel zu einem Qualitätsspiel veredeln…. ist ein wenig an Haaren herbeigezogen. Nach dieser Logik muss Hellgate: London ebenfalls ein tolles Spiel sein. Tabula Rasa muss ebenfalls ein Mörderqualitätsspiel sein, weil von Richard Garriot…

    Selber bin ich mit Diablo gesättigt, da hab ich ich auch gut hundert Stunden drinnen und es gibt auch andere interessante Spiele, wie Steam Marines (www.steammarines.com), eine squad based roguelike in einem pseudo Warhammer Universum.

  4. Ergänzung: Damit ich ein wenig Öl ins Feuer giesse:

    Torchlight (den zweiten hab ich, muss ich erst anspielen, hab aber öfters gelesen, das er in der Hinsicht gleich ist) hab ich nie wirklich ausgespielt, da es eigentlich reicht, ein zwei Fähigkeiten voll auszuskillen, mit den man das Spiel dann bestreiten kann.

    Entsprechend schnarchig ist es und – um Nestroys 1000 Wichte zu bemühen – so ganz alleine stehe ich mit der Meinung nicht da, das TL zwar ein nettes roguelike ist, aber langfristig aufgrund der mangelnden Abwechslung im Kampf unter dem Spielspaß von Diablo bleibt.

  5. Ach, wenn nur Torchlight 2 nicht so kakelbunt wäre und ich mir dieses bescheuerte Haustier vom Hals schaffen könnte. Ehrlich, ich bin nun einmal zumindest im SP lieber ganz alleine unterwegs, ich will nicht einmal einen Begleiter in Fallout haben und das Vieh nervt mich ohne Ende. Ich will das nicht. Und wie gesagt, für meinen Geschmack wirkt Torchlight als ob meine kleine Nichte mal eben mit ihrem Malkastem Amok gelaufen wäre.

    Leider hängt mir TQ inzwischen zum Hals raus und ansonsten hab ich noch kein aktuelles Click&Slay gefunden, das mir wirklich zusagt.

  6. Zum Thema „Ehemalige“: Nun, da Torchlight 2 in Punkto Gameplay (die Verpackung ist Geschmacksache, muss jeder selber wissen) das definitiv bessere Spiel ist, kann man das in diesem Zusammenhang mit Fug und Recht behaupten.

  7. Um Produkte von Blizzard habe ich seit Beginn meiner Gamerkarriere in den späten 80ern unbewußt einen Bogen gemacht. Von allen Großen der Branche habe ich schon Sachen auf der Platte gehabt, von Blizzard nicht. Ganz ähnlich ging es mir übrigens mit Rockstar Games. Irgendwas müssen die beim Marketing falsch machen. Ich vermute zu starke Konzentration auf TV- und Printwerbung.

    Ich kann nicht einmal sagen, ob mir deren Spiele gefallen, weil ich sie nie einmal selbst gespielt habe und ich habe noch keinen schlüssige Begründung fürs Ausprobieren präsentiert bekommen. So kann ich auch den Lüfterjungen-Rage auch kein Stück nachvollziehen. Würde der Blizz mitsamt aller Titel morgen spurlos von der Erdoberfläche verschwinden, ich würde es nicht einmal merken.

  8. Tja, das passiert, wenn man sich nicht an die Grundregeln des Gamedesigns hält und meint, eine etablierte Serie nicht kohärent fortführen zu müssen.

    Bravo Blizzard.

  9. Moment, moment.

    Du beklagst also bei einem A-RPG dass es ausreicht, 2 Fähigkeiten voll auszuskillen?!
    Okay.. ich glaub Baldur’s Gate ist mehr dein Ding, oder? Denn ich kann auch Diablo 2 nur mit einem Skill bestreiten…

  10. Gibt’s kein Mod gegen die bunte Optik? (Ehrliche Frage, ich suche nicht, da ich es nicht so empfinde.. besonders im letzten Abschnitt).

  11. Wenn du einen Space Hulk Klon suchst, kuck mal nach Alien Assault (free) oder Templar Knights für Android.

  12. Da muss ich schnell noch was hinzufügen, nachdem ich eben eine Runde gedreht habe.

    Es gibt pet-menschen und leute die immer lieber keins haben. Zu letzteren gehöre auch ich.
    Ich muß aber schon sagen dass das Pet in T2 viel einbringt. So habe ich alle Beschwörungszauber auf meinem Pet abgeladen (Zombie, Blutzombie, Bogenschützen und Imps) und selber beschwöre ich als Outlander noch Fledermäuse wenn gegner sterben. So spielt es sich wie ein Nekromant aus Diablo 2. Meine Zauberspruch-Slots sind mit Charakterverbessrungen versehen (Range dmg+ etc) und bleiben dafür somit frei.

    Kurzum: bei Torchlight kann ich es verkraften, da der Nutzen des Pets zu groß ist. Zaubersprüche, verkaufen und kaufen (+ Loot halten) – macht alles mein Pet

  13. Ich denke, die Antwort ist im Moment ein klares: NOCH nicht.
    Warte mal, bis der Editor raus ist, dann wird sich garantiert jemand die Mühe machen und alle Texturen überarbeiten.
    Haben die bei Torchlight ja auch gemacht.
    Ansonsten, wenn jemandem schon langweilig ist, empfehle ich den Synergies Mod, das ist eine Sammlung aus verschiedenen Mods mit OMFG Endlevel Dungeon und neuen Waffen und einer neuen Klasse und und und…

  14. Selbst wenn Diablo DREIII ein besseres Spiel wäre, hätte ich immer noch keine Lust auf Always Online und Auktionhaus. Da können die mir das Ding für 0€ hinterherschmeißen und ich würde es nicht fangen.
    Habe vor einiger Zeit erst Torchlight 1 durchgespielt und werde mir -so ich erneut Hunger auf HacknSlay Kost bekomme- ganz einfach Teil 2 holen 🙂

  15. Ich habe alle drei gespielt und finde alle drei schlecht. Der erste ist noch einigermaßen originell, Teil 2 frustriert mit einem Talentsystem, das nicht abwechslungsreicher ist als Teil 3 ( Ich sage nur Presets ), sowie Cheatern und Bottern, gegen die Blizzard nicht gewillt etwas zu unternehmen ( ähnliche Situation in PvP von WoW ). Diablo 3 ist schließlich die Konsequenz auf Blizzards Weg zur Vercasualisierung und Anspruchslosigkeit seiner Marken. Ein Hoch auf die Fusion mit Activi$ion und die Deppen, die solche Produkte immer noch kaufen.

  16. Danke für das Kompliment. Schön, wie hier mal alle wieder über einen Kamm geschoren werden und man gleich Leute wegtituliert. Wenn du schon deine persönliche Meinung hier kundtust, dann lass doch bitte in Zukunft solche bierseligen Stammtischparolen weg.

  17. Oh, bei Blizz hat man voll und ganz auf die Grundregeln des Game Designs beachtet: Wie entwirft man ein Dauermonetarisierungssystem, das wie ein populäres Hack & Slay wirken soll. Ich finde, die haben ihren Job gut gemacht, weil man bei nur einem oberflächlichen Blick gar nicht merkt, wie hier alles um das RMAH gestrickt wurde.

    In dieser Hinsicht hat Jay Wilson einen sehr guten Job gemacht. Als sein Vorgesetzter wäre ich voll des Lobes über ihn 🙂

  18. Ich hatte das Glück noch in die Beta reinzukommen, daher wusste ich schon vor dem Release was an dem Titel nicht stimmt. Sehen wir mal vom DRM und dem Einflechten von dem Onlineshop ab bietet das Spiel fast die gleiche Struktur wie Diablo 2 an. Fast die gleichen Akte, fast die gleichen Charaktere, fast die gleiche Grafik, fast die gleichen Renderfilmchen und die fast gleiche unzerstörbare Umgebung (sieht man von ein paar Vasen, Mauereinbrüchen und Holzgestellen ab. Kurzum man hat ein Diablo 2.5 entwickelt, und nicht weiterentwickelt. Schlimmer noch, man hat der Fertigkeitensystem so abgespeckt das es schon fast weh tut. Siehe auch Guild Wars 2 mit ihrem abgespeckten Fertigkeitensystem.
    Die Idioten vergessen einfach was für eine Langzweitmotivation darin steckt verschiedene Builds auszuprobieren, und das macht sich jetzt schon sträflich bemerkbar. In Diablo 3 sowie in Guild Wars 2. Die Leute langweilen sich schneller, es gibt kaum einen Grund eine Klasse nochmal durchzuspielen da die Unterschiede eher maginal sind.

    Blizzard war bei Diablo 3 einfach superfaul. Sie haben ihren Klassiker kaum verbessert, eher verschlimmbessert. Das DRM, der wegfall von Optionen wie das LAN-Modus bzw. der Singleplayermodus sind eine Frechheit. Der Shop hat einen ziemlich bitteren Beigeschmack, und den Rest habe ich schon mehrere Jahre so gespielt. Diablo 2 gehört immer zu einem meiner Klassiker, ich habe dazu Fanfiction geschrieben und mich in einem großen deutschen Forum als Mod damit beschäftigt. So viel Spaß hatte ich mit dem Titel und seiner Geschichte. Daher kann ich es nicht verstehen warum man mir das fast gleiche nochmal auftischt, und erwartet das ich die bitteren Pillen dazu schlucke. So funktioniert das nicht.

    Blizzard hat zurecht wegen seiner Überheblichkeit- und Faulheit viel Gegenwind abbekommen. Man kann die Fans nicht 10 Jahre warten lassen und dann so etwas auftischen. Das kommt halt davon wenn man sich auf seinen Lorbeeren ausruht, und denkt das bleibt immer ein Selbstläufer. Bei der breiten Masse an „Diablo-Klonen“ reicht es halt einfach nicht mehr aus sich selbst zu kopieren….

  19. „Schön, wie hier mal alle wieder über einen Kamm geschoren werden und man gleich Leute wegtituliert.“
    Jetzt muß ich doch mal nachfragen was das letzte Verb bedeuten soll. Wegtitulieren sagt mir mal gar nichts. Nicht das in deinem Post irgendein tiefgründiger Sinn steckt, der sich mir nur nicht erschließen will. Verdammte Inzucht.
    Ich bitte um Aufklärung.

  20. witzig, ich hab’s genauso gemacht wie du jörg, auf die einzelnen zauber genau haha:)

  21. Es gibt tatsächlich eine „weniger bunt“ Mod für Torchlight 1? Danke für den Tipp, da werd ich mich gleich mal auf die Suche machen!

  22. WAAAH BRAAAAINS!!!! *schlurf*

    Es muss auch Spiele für Minderbemittelte geben, aber das sie dafür Diablo opfern mussten ist traurig.

  23. Mir ist es bei Torchlight sehr negativ aufgefallen, daß es ausreicht ein zwei Fähigkeiten voll auszuskillen, um das Spiel bestreiten zu können. Dem ist bei anderen Vertretern des Genres nicht so, da muss man öfter die Taktiken und Fähigkeiten anpassen.

    Um ein aktuelleres Spiel zu bemühen, bei Borderlands 2 kommt man – obwohl es eher simpel ist – auch nicht darum herum, entsprechend zu skillen und auch angepasste Alternativwaffen mitzunehmen, um bei bestimmten Arten von Gegnern überhaupt Land zu sehen.

    Bei Torchlight allerdings reicht es in der Regel, die eine Fähigkeit zu spammen, dann fällt alles um.

  24. Das ist auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad so, der explizit für Leute gedacht ist, die von H&S nun mal so gar keine Ahnung haben und trotzdem ein paar Minuten Spass haben wollen. Da merkt man noch das Erbe von „Fate“, welches von Travis Baldtree explizit als Casual-Schnetzler designt wurde. Schon im zweiten Schwierigkeitsgrad muss man darauf achtgeben, wie der Charakter gelevelt werden soll, Verskillen inbegriffen.

    Was mir bei DIII so sauer aufstößt ist die Attitüde, mit der hier der Talentbaum zu einem kleinen Grasbüschel zusammengetrichen wurde: „Wir wissen doch beide eh, wie Du Deinen Char höchstwahrscheinlich skillen wirst. Also machen uns nicht mehr die Arbeit eines großen Talentbaumes und geben Dir einfach immer nur die Fähigkeiten und Werte, die Du in 90% aller Fälle sowieso auswählen würdest.“. Ehrlich, wenn ich will, dass mir jemand immer haarklein vorschreibt, was gut für mich ist, dann fahre ich zu meiner Mutter und lasse mich dort vollquatschen. Aber auf sowas in einem Spiel zu treffen, das lässt meinen Hals und Blutdruck rasant anschwellen.

  25. Das neue Sim City von EA/Maxis. Na, ich hoffe, daß dieses Spiel bei den im Blog aktiven Kommentatoren auch so eine vernichtende Kritik einfährt.

    Kleine Auswahl an Schmankerl?
    – always on
    – Spielstände werden in den blauen Wolken gespeichert
    – größte Stadt darf 2km x 2km umfassen (so wie eine mittelkleine Stadt in alten SimCitys)
    – kein Verbindung zum Mutterschiff = kein Spiel

    Daneben gibt es noch genug andere Titel, die so eine hübsche Verdongelung haben, wo sich keiner beschwert, wie zb Batman, UbiSoft-Titel und diverse andere Titel von Electronic Arts. Da ist aber das Rauschen im Walde deutlich leiser..

  26. Naja, zwischen Diablo 2 und dem dritten Teil ist inzwischen soviel Zeit verstrichen, das eine neue Spielergeneration herangewachsen ist. An diese wurde das Spiel (und viele andere Mainstreamtitel) massgeschneidert.

    Die typische Einstellung dieser Generation ist, daß man möglichst alles möglichst schnell und einfach serviert bekommt, am besten in kleinen grellen Portionen. Dies kommt auch der Möglichkeit entgegen, dem Spieler nach und nach noch mehr Geld abzusaugen.

    Der Moment, wo das Spiel rauskommt, verglüht möglichst grell, danach „muss“ man ja es möglichst schnell durchhaben bzw hochzurüsten, denn der Wahn von „erst im Endgame fängt das eigentliche Spiel an“ will auch bedient werden.

  27. Im Falle von Diablo 3 war seit Bekanntgabe der ersten Fakten klar, dass Blizzard jeglichen Anspruch entfernt hat, um auch die Leute anzulocken, die solche Spiele gemeinhin nicht spielen, quasi die breite Masse – und die besteht nun einmal größtenteils aus Deppen.

  28. Hm, Diabolo 3. Angesichts des ganzen Drama darum bin ich froh, dass ich es als Spiel einfach die ganze Zeit ignoriert habe. Das war zugegebenermaßen auch nicht schwer, da ich die Vorgänger nie gespielt habe.

    Wobei mir beim Thema Blizzard gerade klar wird, dass ich das erste Starcraft auch noch nicht gespielt habe; das wollte ich eigentlich durchaus noch nachholen…

  29. Hm, das stimmt, aber ich sehe das eigentlich bei allen vertretern des Genres ähnlich. Torchlight (1), Diablo 1, 2 + Exp, Titan Quest, Sacred… nirgendwo musste ich meine Fähigkeiten oder Bewaffnung den Gegnern anpassen.

    Gut, wenn ich Harzzachs Kommentar über diesem lese komme ich mir noobish vor ;). Egal, auch bei MMORPGs hatte ich nie Equip-Sets für verschiedene Gelegenheiten. War mir schon immer zu blöd, ehrlich gesagt. Andererseits war ich schon immer der Druiden-Typ: nicht spezialisiert, aber ggf. vorsichtig(er) zu spielen, als spezialisierte Typen. Hängt vermutlich damit zusammen, wenn ich so drüber nachdenke ;).

  30. Aber.. aber… das ist doch nur weil das voll die Rechenpower der klaut äh cloud braucht. Jawohl!
    😀

    Hoffentlich geht EA bald mal unter, sie tun jedenfalls alles dafür.

  31. Path of Exile & TL2 Rulen momentan das Hack & Slash Genre. POE ist umsonst. Alle Monetären Virtuellen Gegenstände sind rein Kosmetisch. Also kein Pay2Win or Rich_beats_Rags System.

  32. Ich glaube nicht einmal dass das Faulheit ist. Das ist typisches Managerdenken: Was war erfolgreich, wie können wir (genau) das wiederholen? Das das in der „Kunstform“ Computerspiele nicht ganz so funktioniert, haben viele halt nicht verstanden.

  33. Du sprichst mir aus der Seele.

    Ugh, wenn ich Endgame schon höre. Ich will doch Spaß am Spiel haben, nicht arbeiten bis ich spielen darf..?

  34. Zum Glück besteht das Hack & Slash Genre aus mehr als Diablo, Titan Quest, Path of Exile und Torchlight…

  35. Äh.. ja, aber… entweder haben wir da ein Deutungsproblem oder: Wo sind denn die „Einfach mal was totklicken“ Alternativen?
    Und jetzt sag BITTE nicht Sacred 2 auf der Gamestar DVD!

  36. Sacred 2 hab ich als Silberbox mit Soundtrack, Hörspiel und der Highres-Texture-DVD (8 GB Texturen .. hust), hab ich mal günstigst reduziert bekommen.

    Alternativen sind halt teilweise älter:

    F2P:
    – Mythos
    – Akaneiro Hunters

    AAA:
    – Sacred (2)
    – Dungeon Siege (2)
    – Nox
    – Demonstone
    – Prince of Qin

    Borderlands ist auch eine sehr gute Alternative, besonders der zweite Teil ist gut gelungen, funktioniert besonders im Coop gut.

  37. Für mich war das schlimmste, dass Blizzard scheinbar den Sinn von Items neu definiert hat. Wenn ich ein HnS spiele, dann will ich Items, Items und noch mehr Items. Ich will meine Ausrüstung optimieren und jede Menge Kram fallen sehen, wenn ich was Großes umhaue.
    In D3 hat man aber zu viel auf WoW geschielt, denn die richtig guten Items gibt’s nur durch langes, langs Farmen und mit viel Glück. Ich hatte das Spiel zum dritten Mal durch, bevor ich mein erste einzigartiges Item hatte. Nenene, meine Zeit wegwerfen kann ich auch anders ^^

  38. Die Dropraten wurden ja scheinbar etwas erhöht, was aber nichts daran ändert, dass man für sinnvolles Gear weiterhin ewig und drei Tage farmen muss, weil die Affix-Verteilung wohl immer noch der letzte Rotz ist. Man legt der Obermotz eines Kapitels und es droppt nur nutzloser Mist. Das übrigens ist etwas, das mitunter auch bei TItan Quest vorgekommen ist. Im Addon hat man das etwas gefixed, aber im Hauptspiel passiert es immer wieder, dass man mühsamst einen Boss legt und der gute Dämon, Oger, Whatever genau das seltene Set-Item droppt, welches man a) nicht nutzen kann, weil man die falsche Klasse hat und b) man GENAU DIESES Item schon dreimal im Inventory liegen hat.

    Bei WoW hingegen WEISS ICH, dass in bestimmten Inis bei bestimmten Bossen dieses oder jenes Zeugs droppt, welches zu meinem Build gut passt. Da muss ich dann nur noch ein wenig farmen, um das komplette Set zu bekommen. Aber in WoW gibt es ja auch kein RMAH. Noch nicht! 🙂

  39. Nun ja, beim Drop-Verhalten bzw. dem Ausbalancieren desselben bekleckert sich Torchlight 2 aber auch nicht gerade mit Ruhm. Denn „legendary“ (rote) Items scheinen gar nicht zu droppen (habe jedenfalls weder mit meinem Lev. 97 Outlander in NG++ noch mit einem meiner anderen 3 Charaktere jemals eines auf „Veteran“-Difficulty gefunden), an „unique“ (gelbe) Items kommt man hingegen viel zu leicht: Bei dem „Shadow Broker“ (oder wie man den nennen will), der nicht-identifizierte Items verkauft, erkennt man schnell ein „Muster“, das erkennen lässt, hinter welchem der Items sich ein gelbes versteckt.
    Aber ansonsten gebe ich Dir bei der Beurteilung von D3 absolut Recht. Torchlight 2 macht mir auch viel mehr Spass, auch wenn es beileibe nicht „perfekt“ ist. Besonders wenn man mehrere Charaktere parallel spielt, die über die Switch-Truhe ihre Beute austauschen können, macht das Item-Management bei TL2 jede Menge Laune, weil man dann bei geschickter Auswahl die Nutzung von Items ermöglichen kann, für die die Charaktere eigentlich noch zu schwach sind. Dann wird mit der Monsterbrut richtig aufgeräumt….

  40. Auf die speziellen Details von Dropraten und Werteverteilung möchte ich gar nicht mal so eingehen. Das ist ein schwieriges Thema, für das man viel Erfahrung und Fingerspitzen benötigt und selbst dann kann man es eh nicht allen Recht machen. Das werfe ich DIII auch gar nicht explizit vor.

    Ich werfe DIII vor, dass ich nach bereits einer halben Stunde maßlos gelangweilt war und nur deswegen noch eine weitere halbe Stunde durchgehalten habe, weil ich es nicht glauben wollte. Und wir reden hier nicht von einem Rollenspiel, wo es hin und wieder zu einem trägen Anfang kommt, während sich das eigentliche Spielerlebnis erst allmählich entfaltet (NWN1, Drakensang), sondern von einem Hack & Slay. Bangbang, LootLoot, BlingBling, YAYYYY! So sollte das sein. Konstant. Durch die Bank weg.

    Ein langweiliges Hack & Slay. Muss man auch erstmal hinbekommen. Insofern, Glückwunsch Blizzard. Operation gelungen, Patient tot.

  41. Über EA beschwert sich niemand mehr, da eigentlich jeder weiß wie es um EA bestellt ist – man schaut ihnen einfach nur noch beim sterben zu, mehr nicht.

    Ea ist nichtmal mehr die Zeit ein paar nichtsaussagende Zeilen über den Verein zu tippen Wert.

  42. „Ein langweiliges Hack&Slay. Muss man auch erstmal hinbekommen“
    Gut zusammengefaßt!
    Ich war auch erstaunt, wie zäh und lahm sich gute Grafik und ein bis ans „Gehtnichtmehr“ verdurchschnittlichtes Spiel spielen kann.
    Der Vergleich mit WOW ist ebenso treffend. Und der zu Starcraft. Diese Vereinheitlichungvom Grafikstil ist ja schon eine Weile bekannt und zum Gutteil auch akzeptiert worden… aber der Versuch, mit jedem Blizz Spiel die gleiche Kernschicht an Zockern anzusprechen, darf mit D3 wohl als gescheitert bezeichnet werden.

  43. Ich wußte es. 😦

    Ich hatte gedacht, Du hättest aktuelle Alternativen gemeint.

    Sacred 2 mit Addon hat immerhin einen Fanpatch, der soll ja einiges gebracht haben. Technisch kann der aber, soweit ich informiert bin, nicht mehr viel rausholen.
    Die HighRes Texturen sind… lustig, ja.

    Aber Sacred und ich, wir haben ja auch eine Geschichte.

    Mythos ist keine Alternative mehr, das ist ein koreanisches Verbrechen geworden. Glücklicherweise hat Runic viel gelernt damals.

    Die „AAA“ Titel habe ich zu ihrer Zeit alle gespielt, da fehlt übrigens noch „Throne of Darkness“.
    Betonung liegt auf „zu ihrer Zeit“.

    Borderlands 2 ist NICHT entspannt was totklicken. Gutes Spiel, aber der Genremix macht es nicht gerade zu einer echten Alternative zu Torchlight 2.
    Akaneiro Hunters werde ich wenigstens mal googlen. F2P schreckt mich ein wenig ab, das klingt so nach Grindfest.

  44. Langweiliges H&S geht einfacher, als man denkt, wenn ich so an Harbinger denke.
    Echte Kunst fand ich aber Restricted Area. SO verbocken muss man ein ARPG erstmal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s