Worte der Warnung: Elite Dangerous

Ich bin eben ein wenig sprachlos gewesen. Dieser kurze, prägnante „What the fuck?“-Moment.

Eben las ich, dass es für das kommende Projekt von David Braben, „Elite Dangerous„, keinen Offline-Mode mehr gibt. Zu Beginn das Projektes noch zugesagt, wurde dieses Feature, wie der aktuelle Projektnewsletter verkündet, ersatzlos gestrichen.

Nun, sowas kann vorkommen. Angekündigte Features können nicht im geplanten Umfang umgesetzt werden und werden dann gestrichen. Das ist es nicht, was kurz mein Blut in Wallung gebracht hat.

Was mich für einen kurzen Moment sprachlos gemacht hat, das war die Begründung, mit der man dieses Feature gestrichen hat. Nicht, weil man auf nicht lösbare technische Probleme gestoßen ist oder der Aufwand zur Lösung der Probleme das verfügbare Budget übersteigen würde. Nein, der Offline-Modus wurde nach Aussage von David Braben gestrichen, weil man urplötzlich entdeckt hat, was für ein absolut einzigartiges Spielerlebnis ein gemeinsam bespieltes Universum darstellt, so dass man jedem Spieler ermöglichen will dieses Erlebnis zu teilen.

„We have also been able to create a connected experience which lets you play your own story whilst in a dynamic, ever unfolding galaxy that is constantly reacting to what you and every other player is doing, be that trading, combat, exploration or missions. This has become fundamental to the whole experience.

Going forwards, being online lets us constantly both curate and evolve the galaxy, with stories unfolding according to the actions of commanders. Exploration is also a key factor, too, and it is important that what a single player explores matches what other players explore whether single or multiplayer – a complex, coherent world – something we have achieved. Galaxy, story, missions, have to match, and it does mean the single player has to connect to the server from time to time, but this has the added advantage that everyone can participate in the activities that can happen in the galaxy. A fully offline experience would be unacceptably limited and static compared to the dynamic, ever unfolding experience we are delivering.

In dem man den Spieler dazu zwingt, weil es keinen Offline-Modus mehr gibt. Denn bei Frontier Developements weiß man, was gut für uns ist 🙂

Die Aufregung bei den Unterstützern des Projekts ist nun verständlicherweise groß, tummeln sich dort doch jede Menge alter Säcke, die Elite noch auf dem C64 gezockt haben und „Multiplayer“ der Kumpel war, mit dem man gemeinsam vor der Kiste hockte. Es wurde bereits angekündigt, dass man die Beträge, die man über den Projekt-Shop (und nicht im Rahmen der ursprünglichen Kickstarter-Kampagne) gezahlt hat, im Rahmen gesetzlicher Regelungen zurückfordern wird. Welche Summen hier zusammenkommen, kann ich nicht sagen. Die Wut ist auf jeden Fall derzeit groß, was auch seinen Grund in der wachsweichen, nichtssagenden Begründung hat, die Braben hier vom Stapel gelassen hat. Das erste, was mir beim Lesen einfiel … Jungejungejunge, wie konntest Du früher nur ein gigantisches Universum zum wochen- und monatelangen Erkunden in lediglich 64kb RAM ohne jedwede Internetverbindung packen?

Aber gut, es überrascht mich nicht. David Braben ist seit dem Tag, an dem er wüste Ideen zur Bekämpfung des ach so schröhöcklichen Gebrauchtmarkt von sich gegeben hatte, für mich eh gestorben. Auch wenn ich seine fachliche Kompetenz und seine frühen Werke durchaus schätze, aber wenn jemand mit seiner Erfahrung dennoch so wenig Ahnung von grundlegensten volkswirtschaftlichen Zusammenhängen hat … mir rollen sich die Fußnägel hoch! Auch mit ein Grund, warum ich bei der Ankündigung eines neuen Elite-Projektes nur dezent mit den Achseln gezuckt hatte.

Wie auch immer, ich bin gespannt, wie die Sache letztendlich ausgeht. Mit dieser Entscheidung und vor allem mit dieser fast schon arroganten und überheblichen Begründung ruiniert Braben sehr viel Goodwill. Warum man tatsächlich diese Entscheidung getroffen hat, ich weiß es nicht. Dieses substanzslose PR-Geschwalle lässt jedoch vermuten, dass der tatsächliche Grund nichts ist, was man gerne in die Öffentlichkeit tragen wollte.

Und ein Entwickler, der glaubt seinen Finanziers, seinen Backern so eine gequirlte Scheisse erzählen zu müssen, der sollte in Zukunft nach Möglichkeit wieder bei den Publishern Klinken putzen gehen. So jemand hat keinen Cent mehr „verdient“.

Veröffentlicht in Kack

87 Kommentare zu „Worte der Warnung: Elite Dangerous

  1. Ich wusste als Baker nicht einmal, dass ein Offline-Modus geplant war. Das Braben sich billig rausredet und sich nicht einmal was einfallen lässt, woran man glauben könnte, kann enttäuschen. Aber mir fällt gerade niemand aus der Branche ein, der das mehr oder minder nicht tut.

    Letztlich aber ganz banal. Braben hat einfach keinen Bock auf Raubkopien

  2. Wenn dem so sei, warum sagt er es denn nicht? Mich kotzt, mit Verlaub, dieses durchsichtige, peinliche Dummgeschwalle an, mit dem manche Leute meinen ihre Mitmenschen veräppeln zu können.

  3. Man kann die Begründung auch anders rum lesen: „Hey, es wird doch keinen Offline-Modus geben, weil er einfach stinkelangweilig geworden wäre und wir keinen Bock haben das Geld für nen langweiligen Spielmodus rauszuballern“.

  4. Es gibt Vermutungen, auf Basis der derzeit spielbaren Version, dass der Offline-Mode bis auf Weiteres gestrichen wurde, weil es im Offline-Spiel zu wenig spielerische Inhalte gibt, das Teil aber nächsten Monat schon erscheinen soll.

    Wie auch immer, ich kann es nur wiederholen: Den tatsächlichen Grund will man nicht nennen. Was aus meiner Erfahrung nichts Gutes bedeutet, weil es dann etwas gibt, was man meint verbergen zu müssen 🙂

  5. Und damit bin ich mit meinen maximal 7.5GB Datenvolumen im Monat (bei voller Geschwindigkeit) endgültig raus aus der Nummer.

    Was wohl Ian Ball dazu sagt?

    Naja, als einsamer Rufer in der Wüste habe ich schon damals® verkündet, dass selbst Frontier: Elite 2 schon Dreck war, insofern habe ich hier weder gebackt(ed?), noch sonderlich große Erwartungen in das Projekt gesteckt.

    Warum jetzt allerdings alle Leute, die viel unterwegs sind oder ob ihrer geographischen Lage, nicht mehr am Spiel teilhaben dürfen erschließt sich mir nicht auf Anhieb.

    Ist das Teil des „alles wird immer geiler“ Plans?

  6. Nein, das ist nur das übliche Blitzblendvorgaukel-Gewäsch, weil man denkt den Leuten keinen reinen Wein einschenken zu können. FD haben etwas zu verbergen, von dem sie denken, dass sie es nicht offen kommunizieren können.

  7. Hmm…erstamal abwarten, wie das Ding wird, DANN fluchen. Hat keinen Sinn, schon vorher nutzlos Adrenalin zu vergeuden 🙂
    Was mich eher skeptisch macht ist, dass man vom eigentlichen Spiel nur wenig zu sehen bekommt…stattdessen immer wieder schicke (und teure ?) „Werbeclips“ für einzelne Schiffsmodelle oder Hangars. Bei soviel Augenmerk auf Details fragt man sich, was aus dem grossen ganzen wird.

  8. Das ist schon richtig; die Tatsache selber regt weniger auf als die immer gleichen, ewig blöden Begründungen! Wenn jemand das Ding offline spielen und kein Teil des „großen, gemeinsamen Universums“ sein möchte, dann bekommt dieser Spieler eben ein komplett offfline simuliertes Universum und hat keinerlei Kontakt mit der Online-Welt. It’s no fucking rocket science! Die hatten schlicht keinen Bock, keine Zeit oder keine Kohle für den dazu nötigen Entwicklungsaufwand – aber so was sagt man natürlich. Geld zurück wäre auch meine erste Reaktion auf so einen BS …

  9. Eigentlich sagt er nur, dass sich das ganze irgendwie zum MMO entwickelt hat, und versucht uns das jetzt schmackhaft zu machen. Anscheinend hat er mit „Elite“ im Hinterkopf angefangen und hört mit „Eve online“ auf. Ich ahne übles…nix ist langweiliger als „Eve“ im (nicht vorhandenen) Single Player Modus.

  10. Ich wette ne Kiste Bier dass dieser Titel in der nächsten Zeit die Grabbeltische überfluten wird, damit wir uns doch irgendwann an diesen „always on“ Scheiß gewöhnen..

  11. Hmm…erstamal abwarten, wie das Ding wird, DANN fluchen.

    Um das Spiel als solches geht es mir gar nicht. Das kann/darf/wird/soll so sein, wie es eben sein mag. Mir geht nur wieder dieses selten dämliche PR-Geschwalle auf den Geist, mit dem Braben glaubt die Leute für doof verkaufen zu können. Was im nächsten Schritt heisst, dass er seine Backer nicht für voll nimmt. Ihr Geld hat er gerne genommen, aber das Wie und Was, das brauchen die nicht zu wissen.

    Wanker!

  12. Wer David Braben schon länger kennt, besonders seine Geschichten um Elite 3: First Encounters (war eher ein Elite 2.5), dem wundert das nicht, daß es zu so etwas gekommen ist.

    Seine Masche war im Laufe der letzten 15-20 Jahre stets die gleiche.

  13. Ohmannonmann, hat er denn den SimCity shitshorm nicht mitbekommen oder muss es selber mal ausprobieren? Aber wie schon erwähnt, erstmal das Release abwarten, dann die folgenden Shitstorms mit viel Popcorn mitlesen, dann mal die Sache überdenken und letztendlich doch noch zuschlagen.
    Die Elite spiele haben bisher leider nicht von allzu hoher Qualität geglänzt, weder Elite 2 noch First Encounters war alles andere als fertig als es rausgehaun wurde. Da hats öfters gescheppert. Bei der C64-er Fassung ist mit allerdings nix negatives aufgefallen 😉

    Am Ende werde ich denke ich nicht drumkommen, die Letsplays von Scott Manley sahen gut aus und das „Elite“ Feeling kribbelt immer mehr. Online-Only hin oder her… So verweichlicht ist man inzwischen.

    Ich muss nur noch HeadTrackNoIR gut hinkonfigurieren dass es komfortabel mitspielt. In dem 3D Cockpit ist sowas ein muss.

    Und inzwischen hat ja SimCity auch ein Offline Modus, wenn die Meute lang genug laut genug schreit, dann wirds vielleicht auch bei Elite Dangerous auch klappen.

  14. Diesem HeadTrack Zeug kann ich nichts abgewinnen.
    Der Bildschirm bleibt fest vor einem, und mit einer Kopfbewegung deht man die Cam im Raumschiff.
    Das führt dazu, dass man wenn man nach links schauen will den Kopf nach links dreht und die Augen nach rechts (um auf dem Bildschirm zu bleiben) – vollkommen unnatürlich und eher irritierend nervig statt nützliches Feature.

    Was diese Funktionalität angeht, kommt man an Oculus Rift nicht vorbei.

  15. Habe mich schon auf meinem Blog darüber ausgekotzt…. finde es echt ein Unding das man ein paar Wochen vor Release so ein „unwichtiges“ Detail rausläßt. Obwohl dieses schon länger feststeht. Da wollte man wohl potentielle Kunden nicht verprellen, wie immer halt.

    Hätten sie damals beim Start der Kickstarterkampange ehrlich gesagt wir versuchen (können es aber nicht versprechen) einen Offlinemodus einzubauen, dann wäre das ehrlich gewesen. Aber es wurde im Vorfeld- und danach immer gesagt das es möglich ist ohne das Internet zu spielen. Und das stößt mir so bitter auf. Risiko eines Kickstarterunterstützers, aber gefallen tut es mir trotzdem nicht….

  16. Richtig, das ist das Risiko, welches man als Backer eben tragen muss. Aaaaaaber, man kann dann auch seine Lehren daraus ziehen und diesen oder jenem Entwickler nie mehr vorab oder grundsätzlich auch nur einen Cent geben. Und dies lautstark mitteilen, damit es auch jeder mitbekommt, was für krumme Touren hier gefahren wurden.

  17. Das Vertrauen ist verspielt, keine Frage. Bevor ich Frontier Development wieder Geld in die Hand drücke will ich erstmal sehen um was es geht. Wie gut der Betrieb läuft, wie stetig sie Inhalte nachreichen, wie gut die Kommunikation ist. Daran werden sie gemessen. Und wenn es da hakt dann gibt es eben nichts mehr.

  18. Der Gag dabei ist … Offline-Mode (bzw. eine DRM-freie Version) war Teil eines Rewards und nicht einfach nur Teil der Featureliste während der KS-Kampagne. Das war ein REWARD! Was bedeutet, dass nach den Bestimmungen der KS-Plattform der Projektstarter verpflichtet ist diese Rewards zu erfüllen. Tut er dies nicht, ist das a) ein Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen von KS (sprich, Braben kann sich weitere KS-Projekte in die Haare schmieren) und Backer sind nun berechtigt dies zivilrechtlich einzuklagen.

    Das wird noch lustig … Popcorn bereitlegen.

  19. Wieso wird es noch lustig? In der Spiele-Branche ist es doch schon lustig. Besonders witzig finde ich ja, das sich einige Kickstarter nicht viel anders verhalten als die Majors.Entscheidungen treffen, mit der man der community direkt ins Gesicht pinkelt, als Begründung irgendeine Lüge auftischen und von besserer Spielerfahrung schwafeln.
    Die ganzen sideshows die da seit Jahren laufen amüsieren mich prächtig.
    Besonders mit dem Verhalten von EA und den Begründungen dafür hatte ich die letzten Jahre mehr Spass als mit deren Spielen als sie noch ein halbwegs vernünftiger Publisher waren.

  20. Nachdem ich mittlerweile davon gelesen habe, wie wenig auch sonst in der Beta eines in wenigen Wochen erscheinenden Spieles von den vorher versprochenen Features enthalten ist (darunter keine Kleinigkeiten), komme ich mittlerweile zu dem Schluß, dass MP-only der letzte Strohhalm ist, um ED als mehr oder minder fertiges Spiel präsentieren zu können. Dann wird es auch keine negativen Reviews geben, in denen der Mangel an Gameplay im SP-Mode angesprochen wird und es besteht die Hoffnung, dass zumindest in den ersten Verkaufswochen sich genug Spieler auf den (angeblich sehr instabilen) Servern tummeln, damit so etwas wie „Dynamik“ simuliert werden kann.

    Braben scheint das Geld ausgegangen zu sein und jetzt wird das Spiel kurzerhand auf den markt geworfen, in der Hoffnung das gleiche Spielchen wiederholen zu können, das Koch Media und Egosoft mit X-Rebirth getrieben haben. Dumm ist halt nur, dass die schlechten Schlagzeilen bereits VOR dem Release und nicht erst danach auftauchen …

  21. Ich habe mal spaßeshalber eine Rückabwicklung beantragt. Denke zwar nicht das ich damit Erfolg haben werden, aber die sollen ruhig merken wie „gut“ das bei den Kunden ankommt. Sollte ich wider erwarten doch mein Geld wiederkommen, umso besser.

  22. Ich lese nur noch die „on sale“ Seiten bei GOG und Steam. Was sich in den letzten Jahren in dieser Branche abspielt, ist von beiden Seiten nicht mehr schön. Gibt ja auch einige Spieler die der Meinung sind, nicht nur ein Spiel, sondern gleich mal die Entscheidungsgewalt über das weitere Vorgehen des Studios im Ganzen gekauft zu haben.
    Und Entwickler/Publisher, die die ganze Gamerschaft für komplett verblödet halten, jedenfalls den Teil der Ihre Spiele kauft. Und verdammt nochmal, wenn man sich die Verkaufscharts ansieht, scheinen sie tatsächlich auch noch recht zu haben 🙂
    Und die verbleibenden Senior Gamer mit Verstand sind plötzlich die blöden.

  23. @Harrzach & Braben das Geld ausgegangen:

    Gleiche Geschichte wie bei Elite 3: First Encounters.

    Braben hat auch damals eine grosse Geschichte versprochen, auch wie die Thargoiden zurückkommen etc.

    Nun ja.

    Das Release wurde von GameTek damals auf dem Markt geworfen, weil es ebenfalls wie Elite: Dangerous unfertig war und die Reaktion in der Spielewelt war auch entsprechend vernichtend.

    Bei der Post Mortem Analyse von Fans, die es selber gespielt haben, wurden unfertige Quests gefunden und das Spiel ist nie fertiggestellt worden. Dazu kam noch eine holprige Umsetzung und so ganz lustige Dinger.

    Man sollte mal mit einem Schiff direkt auf eine beliebige Sonne fliegen, dann wird man eine Überraschung erleben (solange die Schilde halten).

    Oh, ich steh da auch nicht alleine in der Meinung, siehe Forumthread „Is this a rip off – or Elite: First Encounters again?“
    https://forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=11917

    Weiteres Popcorn, wo man sieht, daß Elite 4 aka „Elite:Dangerous“ seit mindestens 14 Jahren in Entwicklung is und der Kickstarter ein weiterer Anlauf davon (jo der Artikel ist von 2001):

    http://www.ign.com/articles/2001/03/09/frontier-reveals-elite-4

    Älteste Version der „Elite 4 FAQ“:
    http://web.archive.org/web/20001121151600/http://www.frontier.co.uk/games/elite4/faq.html

    Diese Geschichte wurde ja von Herrn Braben aus guten Grund totgeschwiegen.

  24. Ich hab die Beta nicht gespielt.
    Vielleicht hat der Herr Braben ja kein ordentliches Wirtschaftssystem hinbekommen und lässt die Spieler jetzt die Wirtschaft übernehmen.

    Ansonsten macht das mit dem Verhindern von Raubkopien und Weiterverkauft, als möglicher Grund, schon Sinn.

    Wie auch immer das ist für mich das Ende des Spiels.
    Star Citizen will ich mir ja auch nicht kaufen. Die Videos dazu überzeugen mich überhaupt nicht.
    Echte Physik wie bei den alten Elite Spielen finde ich interessant, aber ich will sowas alleine spielen.
    Wie gut man bei Always On alleine spielen kann, hat man bei Diablo 3 und Sim City am Anfang gesehen.
    Also bleib ich wohl doch bei der X Reihe.

  25. Bin auch mal gespannt wie schnell sie die Abbestellung meiner Vorbestellung verarbeiten. Da bin ich doch tatsächlich mal schwach geworden, und dann sowas. Nicht dass ich das Spiel nur offline gespielt hätte, aber ich habe (bei eventuell überlasteten Servern zu Release) die möglichkeit dazu.
    Das, zusammen mit der Veröffentlichung einer solchen Neuigkeit in einem Nebensatz in einem Newsletter einen Monat vor Release ließ nur den Schluss zu dass ich kein Vertrauen in dieses Produkt mehr haben kann.
    Zum Glück haben sie die Vorbestellungs-Stornierung sehr schön einfach gehalten. Falls sie es wider Erwartens doch hinbekommen ein gutes Spiel herzustellen steige ich eventuell sogar wieder ein. Aber bis dahin sollen sie ohne Vorschusslorbeeren auskommen.

    Eine weitere Lehre für mich niemandem, und damit meine ich nie nie nie nie vorzubestellen. Und ich dachte ich wäre davon geheilt gewesen. Eventuell brauchte ich diese Erinnerung einfach nur.

  26. Ist schon bekannt was passiert, wenn man eben keine Internetverbindung hat? Beendet sich dann das Spiel oder was?

  27. Nein, der Offline-Modus wurde nach Aussage von David Braben gestrichen, weil man urplötzlich entdeckt hat, was für ein absolut einzigartiges Spielerlebnis ein gemeinsam bespieltes Universum darstellt, so dass man jedem Spieler ermöglichen will dieses Erlebnis zu teilen.

    Das Erlebnis, mit China-Farmern ein Universum zu „bespielen“, möchte ich auch unbedingt teilen. Also ein weiteres Facebook/eBay mit 3D-Engine brauche ich nicht.

  28. Das mit den China Farmern habe ich so ziemlich ausgeblendet…, da ich eigentlich keine MMO´s spiele, aber Du hast recht, ein erschreckender Gedanke. Andererseits, viel wird das auch nicht einbringen, man hat ja recht schnell ein paar Schiffchen und passend Kohle. Sich alles schon fertig zu kaufen, killt ja völlig den Reiz an Elite. Gibt es tatsächlich dermaßen dumpfe Leute?

  29. China Farmer – was sollen die machen? Waren von Station A zu Station B bringen? Geld und Warenfluss liegt in der Hand von Frontier. Spieler sind keine Produzenten die sind degradiert zu Space Truckern.
    Abgesehen davon das ist kein WOW mit 8 Millionen Abonnenten, wenn es hochkommt sind es 200.000 Spieler, recht unattraktiv für China Farmer.

  30. @Enrico: Hast du Headtracking schon mal selbst getestet? Ich mein, das Ding ist in der Flightsim Community nicht umsonst wie eine Bombe eingeschlagen. Ich möchte mein TrackIR jedenfalls nicht mehr missen.

    Klar schlägt ein Oculus Rift sowas in Punkto Immersion, aber das ist erstens noch mal ne ganze Ecke teurer und zweitens ist der Wife Acceptance Factor deutlich geringer. So vollabgeschottet vorm Rechner zu sitzen können sich auf Dauer nur Singles erlauben. 😉

  31. @Jekhar:
    Ja, das funktioniert auch super. Mütze auf und los gehts 😉
    Wie gesagt nach anfänglichem „yeah, das ist cool“ kamen dann die nickeligkeiten – man muss den Kopf immer recht ruhig halten – mal eben zum TV zur Seite, weil da was läuft und wieder zurueck und man muss dann wieder schauen, dass man gradaus schaut. und das größte Problem in meinen Augen ist das, was ich angedeutet habe: ich drehe den Kopf nach links, aber muss die Augen weiter auf den Monitor gerichtet lassen.

    Alles in allem daher für mich eher ein nüchternes: nettes Spielzeug für anfänglichem WOW effekt, aber mit dem coolie hat auf dauer deutlich angenehmer und Nackenschonender.

    Ja, die totale Abschottung beim Rift ist ein Nachteil, das stimmt. Aber einen Tod muss man sterben. (Das habe ich übrigens noch nicht getestet, aber das Geld quasi schon zurueckgelegt…) 😉

  32. China Farmer – was sollen die machen?

    Ist mir völlig egal. Ich hab ja nichts gegen Mehrspieler, solange ich festlege, wer in meinem Spiel ist. Alles andere zerstört mir nun einmal das Spielerlebnis. Und ja, ich nehme mir das Recht heraus, da beliebig diskriminieren zu können: nach Sprache, Alter (!), Geschlecht usw. Und wenn ein Spieleproduzent meint, mir ohne Wahlmöglichkeit Mitspieler vor die Nase setzen zu müssen, mit denen ich nichts zu tun haben möchte, dann kann er seinen Schrott gleich wieder mitnehmen.

  33. Ich hab mich mal durch die Antworten von Frontier zu dem Shitstorm im Elite Dangrous Forum durchgewühlt. Immerhin hat sich einer gemeldet und versucht, eine Erklärung zu geben:
    Offline wirds nicht geben, auch nicht nachträglich. Auch keine dedicated (private) Server. Es wird ein einziges Universum geben was bei denen gehostet ist und erweitert wird (also nicht ein neues generiertes Universum per Seed pro Server).
    Eine technisch vernünftige Erklärung gabs nicht, nur die Aussage: „man will die Geheimnisse des Universums durch das herausgeben des Servers nicht verraten“.
    Das ändert natürlich nichts daran dass die das schon lange wussten und vielleicht schon vorher hätten bekannt geben können.
    TL/DR: es wird ein MMO.
    Jetzt heißt’s abwarten, die restliche Pile of Shame verkleinern und nochmal nach Release informieren wie die Lage ist.

    Fjord

  34. der ist sogar für mich neu – diese DRM Rechtfertigung war mit Abstand die Kreativste. Eine optionale (!) Online Singleplayer Experience als Entschuldigung! 🙂

    Danke David!

  35. TL/DR: es wird ein MMO.

    Und tschüß, Elite! Schade um die Zeit, die mit dem Videogucken verschwendet habe.

    Naja, das alte Elite wird man auch in 30 Jahren noch zocken können. Das „gefährliche“ wird für immer im Orkus verschwinden, wenn Braben schließlich pleite ist.

  36. Nun ja, zumindest denjenigen die schon Betazugang haben wird laut Forum die Rückzahlung verweigert. Wie es mit Vorbestellungen aussieht weiß ich noch nicht, dürfte aber laut Regelung eigentlich zu erstatten sein.

  37. http://www.gamestar.de/spiele/elite-dangerous/news/elite_dangerous,45128,3080459.html

    Die Onlineverbindung wird nur für die Progression der Spielwelt benötigt. Bei Verbindungsabbrüchen kann man trotzdem weiterspielen.

    Liest sich wie bei SimCity, wo am Anfang gesagt wurde, dass die Server absolut notwendig sind und dann haben die Server nur irgendwelche Statistiken zwischen den Spieler ausgetauscht.

    Das ist wohl doch nur ne billige DRM Maßnahme.
    Ich denke Cracks werden kommen.

  38. Er schreibt nur das Aussetzer nicht sofort zum Spielabbruch führen (Tunnel bei Zugfahrt). Aber du kannst nicht das Netzwerkkabel ziehen und dann weiterspielen. Irgendwann bricht dir das Spiel ab. Das kann man schönreden wie man will, man muss für Elite.Dangerous immer eine Internetverbindung haben um es spielen zu können. Daher kein Offlinemodus, dieses Feature wurde trotz versprechen nicht eingehalten.
    Ehrlich gesagt glaube ich ihm auch nicht das man jetzt erst rausgefunden hat das man es nicht implementieren kann, das war denen sicher schon früher bewusst. Aber man wollte sich ja nicht das tolle Vorbestellergeschäft stören (ED hatte ja ein gutes Pressebild). Weil selbst wenn ein paar eine Rückabwicklung einfordern, untern Strich hat man so mehr Verkäufe als wenn man die Kunden im Vorfeld erschreckt. Gibt bestimmt genug welche ihren Kauf nicht rückgängig machen und die Kröte schlucken.

    Mein Ticket ist jetzt übrigens “ Under Investigation“, da bin ich echt mal gespannt. Wetten dürfen angenommen werden 🙂

  39. „Ehrlich gesagt glaube ich ihm auch nicht das man jetzt erst rausgefunden hat das man es nicht implementieren kann, das war denen sicher schon früher bewusst.“

    Eben! Ein Off- oder Online Spiel implementiert man nicht, man entwickelt das Spiel von vorn herein in eine Richtung. Pure verarsche, mMn.

  40. Mit online only hätte ich eigentlich auch kein Problem. Ein Elite gemischt mit Freelancer-ähnlichem Multiplayer-feeling, ja, bitte, jederzeit. Auf sowas warte ich schon seit Jahren.
    Leider hat da Herr Braben gerade eben eine MENGE an Glaubwürdigkeit und Vertrauen eingebüsst, was schwer wieder gut zu machen ist.

    Jetzt steck‘ ich in der Zwickmühle. Ich möchte gerne ein neues Elite spielen, aber der Entwickler ist in der Sympathie-Skala deutlich nach unten gerutscht. So einem will man kein Geld geben.

  41. Vielleicht hat der Herr Braben ja kein ordentliches Wirtschaftssystem hinbekommen und lässt die Spieler jetzt die Wirtschaft übernehmen.

    Ich denke eher, bei Massive Multiplayer und angekündigtem interaktiven Universum hat Mr Braben keine ordentliche Simulations-KI hinbekommen und nun überlässt er das Vortäuschen von Interaktivität den Spielern.

  42. Ich denke eher, bei Massive Multiplayer und angekündigtem interaktiven Universum hat Mr Braben keine ordentliche Simulations-KI hinbekommen und nun überlässt er das Vortäuschen von Interaktivität den China-Farmern.

    Korrigiert. 😉

  43. @LordFjord
    So ähnlich geht es mir auch, hoffte das Braben es anders, besser macht…, nun sowas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s