Aus den Untiefen: Dungeon Mief III

Vor ziemlich genau 10 Jahren und zwei Monaten fand ich wenig freundliche Worte über die damalige Demo von Dungeon Siege 3. Diese war … hmm, wenig beeindruckend, um es mit höflichen Worten auszudrücken. Die beiden Vorgänger habe ich in der folgenden Dekade immer wieder gespielt, kürzlich erst wieder Teil Eins + Addon + MP-Kampagne in der Engine von Teil 2 via Legendary Mod. Und danach mit der gleichen, maßlos hochgepowerten Party direkt Teil Zwei. Das hat Laune gemacht.

Das hat so sehr Laune gemacht, dass der Affe auf der Schulter sagte, ich solle doch mal in den Untiefen der Steam-Bibliothek schauen, denn da gäbe es was für mich …

Und in der Tat, vor einer Weile hatte ich mir doch im Rahmen eines Sales Teil Drei + DLC zulegt. Für wahrscheinlich fünf Euro oder so. Kann man ja mal mitnehmen, nicht? Und dann vollkommen vergessen. Nicht einmal für wenige Minuten angespielt. Nicht einmal installiert.

Aber weil Nullen und Einsen ja nicht schlecht werden können und hier auch kein physikalisches Trägermedium dem Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik folgt … die Daten kommen schließlich aus der Steckdose. Das Internet ist immer „einfach so“ da und Steam ist ewig. Kein Grund sich irgendwelche Sorgen zu machen, gehen Sie bitte weiter.

Vor Jahren hatte ich Baldurs Gate: Dark Alliance auffer XBOX eines Kollegen gezockt und viel Spaß damit. Prinzipiell ist gegen konsoligen Action-Kloppmist nix einzuwenden, wenn er denn gut gemacht und spaßig ist. Und Dark Alliance war zu meiner damals großen Überraschung beides. Von daher könnte ich mit DS3 durchaus Spaß haben, wohlwissend, dass ich nichts im Stile der Vorgänger erwarten darf. Der erste Eindruck via Demo war zwar wenig positiv, aber es gab wohl Patches, die einiges an Problemen behoben haben.

Ok, los gehts …

Erster Eindruck: Das steuert sich endlich besser mit Maus & Tastatur. Zwar weiterhin nicht besonders toll, aber klar besser. Könnte das vielleicht was werden? So als Überraschungs-Sleeper-Hit, wo man bei diversen Nicklichkeiten alle Hühneraugen zudrückt, weil das Spiel grundlegend gut flutscht? Schau mer mal …

Ich wechsle auf Controller, weil das Spiel weiterhin danach schreit. Besonders wohl fühle ich mich dabei nicht, weil ich bei Action-Spielen, wo es auf präzise und schnelle Reaktion ankommt, mit einem Controller auf keinen grünen Zweig komme.

Ich wechsle schnell zurück zu Maus & Tastatur, weil ich nach Ende des Tutorials gewaltig auffe Mütze bekomme und es nicht schaffe diverse Trash-Mobs auf dem Weg zum ersten Questziel zu beseitigen. Aber auch mit Maus & Tastatur scheitere ich ständig. Ich wechsle von „Normal“ zu „Casual“. Es wird erstaunlicherweise nichts einfacher

Die Steuerung meiner Spielfigur ist mit beiden Eingabemethoden hakelig und nicht wirklich präzise. Denn viel zu oft bleibe ich an Ecken und Kanten der Levelarchitektur hängen, derweil mich die übliche Horde von Gegnern genüsslich zerlegt. Auch gibt es erhebliche Kameraprobleme in engeren Levelabschnitten, wo mir der zwar hübsche Hinterkopf meiner Spielfigur, aber sonst halt nix angezeigt wird. Ich muss dann extra die Kamera drehen, was ausserhalb des Kampfes natürlich ein Nobrainer, während eines Kampfes aber eine Vergeudung wertvoller Sekunden ist, in denen ich nicht ausweichen oder attackieren kann. Die Kamera ist in der Nahansicht nutzlos und bietet in der Standardansicht nicht genug Übersicht. Weder für die Kämpfe, noch für’s Sightseeing. Der Blickwinkel ist viel zu steil. Wenn sich hier jemand künstlerisch an der Umgebung ausgetobt hat, man sieht es kaum.

Viel zu oft schaltet sich die automatische Zielerfassung auf einen Gegner im Hintergrund. Was eigentlich kein Problem ist, weil ich einfach mit Button-Shmashing Standard-Angriffe auf die Gegner unmittelbar vor mir auslöse, bis diese irgendwann umfallen. Ob ich aber einen Spezialangriff auslösen sollte, sehe ich nicht, weil der Auswahlfokus auf einem Gegner gleichzeitig auch dessen Gesundheitsstand anzeigt. Reichen Standardangriffe? Vergeude ich hier Mana, bzw. Fokus für Spezialangriffe auf einen waidwunden Gegner? Ich weiß es nicht, weil der Auswahlfokus auf dem Gegner im Hintergrund gelockt ist und dort natürlich tiefgrün schimmert..

Laut Fähigkeitenliste habe ich wohl einen Heilzauber, der sogar die Rüstungswerte während der Heilphase erhöht, aber ich sehe auf dem Bildschirm ums Verrecken kein Icon dafür. Und somit auch keinen Hotkey, der diese Fähigkeit auslöst. Was wohl der Hauptgrund für mein schnelles Charakterdahinscheiden ist. Wie zur Hölle löse ich das aus? Ich schaue im Internet nach. Andere hatten das gleiche Problem. Wie löst man diese ESSENTIELL WICHTIGE Defensiv-Fähigkeiten aus? Ah, Taste 4, 5 und 6. Das ist schön. Die UI zeigt nur Icons für die drei Offensiv-Fähigkeiten an, die mit Taste 1, 2 und 3 zu betätigen sind. Muss man halt wissen.

Auch für andere, vor allem für Boss-Fights nicht ganz unwichtige Gameplay-Mechaniken wird Vorwissen vorausgesetzt. Denn man kann nicht nur, man MUSSSSSSSS in allen Boss-Fights häufig mit einer Defensivrolle ausweichen und manche Spezialangriffe sogar aktiv blocken, will man nicht ge-oneshottet werden oder Opfer von einer Flut von AoE-Zaubern werden, welche die Gegner über die Arena kippen. Dann rufen die Bosse natürlich noch gerne Trash-Mobs zur Unterstützung, so dass man im Grunde fast nur ausweicht und sich ständig neu positionieren muss. Wenn das alles weiß, hat man wahrscheinlich ein ganz spaßiges, direktes und dynamisches Kampferlebnis. Wenn man das nicht weiß, wird man wahlweise ge-oneshotted, krepiert in Giftpfützen oder wird ständig von Trash-Mobs massakriert, die einem im Weg herumstehen. Obsidian scheint hier vorauszusetzen, dass man das alles weiß, dass man mit solchen Gameplay-Mechaniken bereits vertraut ist und selbstverständlich davon ausgeht, dass es eine Ausweichrolle gibt und Blocken nur sinnvoll für einige wenige Spezialattacken einiger weniger Bosse ist.

Das nichtsnutzige Tutorial hätte sich Obsidian also sparen können. Es verwirrt mehr, als es hilft. Da wird mir z.B. Blocken erklärt, aber schnell zeigt mir das Spiel, dass diese Fähigkeit gegen Trash-Mobs vollkommen nutzlos ist. Also ignoriere ich sie. Dass sie, wie bereits gesagt, zum Blocken einiger Spezialattacken einiger Bosse nicht nur nützlich, sondern genau dann absolut überlebenswichtig ist … ja, muss man halt wissen. Vorher. Ausweichen wird im Tutorial überhaupt nicht erwähnt.

Das Spiel gibt mir keinen Hinweis auf die Existenz essentieller Mechanismen, ohne die nicht nur bestimmte Boss-Kämpfe nicht zu schaffen sind, sondern ohne deren Kenntnis man auch sonst kein Stück im Spiel vorankommt. Ich mag sowas wirklich ganz arg …

Charakter-Attribute und das Fähigkeitensystem sind trotz ihrer Schlichtheit erstaunlich intransparent und hinterlassen mehr Fragen als Antworten. Gefundener Loot kann ein Dutzend (!) Charakterattribute boosten, aber was für einen Nutzen z.B. ein hoher Doom- oder Chaos Poison-Wert hat? Was heißt das? Was bedeutet das? Ich habe keinen blassen Schimmer.

Im Hauptmenü findet sich aber ein Eintrag: Help Topics. Da steht das alles drin. Muss man halt wissen, dass es da drin steht, denn für Hilfe-Popups in der UI oder ein gescheites Tutorial hat es bei dieser Produktion nicht gereicht.

RTFM! Wow, DS3 ist voll oldschool 🙂

Aber selbst wenn ich es weiß, nicht wenige Spezialangriffe scheinen zudem kaum Auswirkungen zu haben, oft scheint es zu genügen sogar Bosse mit Standard-Attacken niederzuknüppeln. Wozu investiere ich Punkte in Fähigkeiten, die keinen Nutzen zu haben scheinen?

Dass die Party auf nur ein zusätzliches Partymitglied geschrumpft ist, ist verschmerzbar, aber so wirklich eine große Hilfe ist der oder die Kumpel/Inne nicht. Sie sterben oft. Gerade in Boss-Fights, wo man auf jede Hilfe angewiesen ist. Manchmal werden sie vom Spieler-Charakter automatisch wiederbelebt, manchmal nicht. Ich habe keinen Schimmer, nach welchem Mechanismus das Spiel hier aktiv wird oder eben nicht. Und wenn sie nicht wiederbelebt werden, ist der Kampf im Grunde zu Ende, denn alleine geht nicht mehr viel.

Da stört es auch nicht weiter, dass die ungeheuer praktische Loot-Staubsauger-Funktion aus den Vorgängern entfernt wurde und das jeweilige Party-Mitglied nur automatisch Gold aufsammelt. Items muss man selbst aufheben. In dem man sich GANZ NAHE an das Objekt hinstellt und die Benutzen-Taste drückt. Einen Pixel zu weit weg und nix passiert. Also eiert man ständig mit Tippelschritten durch den Level, um endlich diesen eh kaum sichtbaren und daher leicht zu übersehenden Gegenstand aufheben zu können. Was dann blöde ist, wenn Gold und Gegenstand den gleichen Pixel belegen und weil das Party-Mitglied automatisch Gold aufsammelt … steht es oft im Weg und verhindert, dass man sich nahe genug an den Gegenstand hinbewegen kann. Also wieder ein paar Schritte weg, damit sich die Figur bewegt, dann wieder hin zum Gegenstand. Und das ständig. Ermüdende, frustrierende, langweilige Aufsammel-ARBEIT!

DS3 erweckt in so vielen Bereichen den Eindruck, dass hier schnell und faul was runtergerissen wurde. Alles zusammen bildet einen halbgaren, undurchdachten und unfertigen Brei, wo man sich ständig wegen irgendetwas ärgern muss.

Dazu passt auch die unglaublich dröge und abgedroschene Story, die mit jeder Menge langweiligem Dialog zwischen uninteressanten Charakteren präsentiert wird. Man glaubt kaum, dass diese Fan-Fiction ausgerechnet von Obsidian kommt. Ein Blick in die Credits zeigt, dass hier Autoren verantwortlich sind, die VORHER an Alpha Protocol und Fallout New Vegas mitgewirkt haben. Was ist hier passiert?

Ich klicke jeden Dialog und jede Cutscene weg und ignoriere somit auch Hinweise, dass bei dieser Antwort die Beziehung zu meinem Party-Mitglied verbessert oder verschlechtert wurde. Weil ich nicht feststellen konnte, dass diese Beziehung irgendeinen Einfluss auf die Story oder gar das *hachhuch* Gameplay hat.

Ok, das Art Design ist hübsch. Und einige Level sind ganz nett, vor allem das Ghost Mansion gleich zu Beginn hat ein, zwei sehr atmosphärische Set Pieces. Sonst gibt es aber verdammt viel Braun-, Grün- und Grauvariationen und unglaublich langweilige Map-Schläuche mit den immer an gleicher Stelle aufpoppenden TrashMob-Respawns. Durch die man oft hin und her laufen muss, will man alle Nebenquests erledigen. Also man läuft durch den Schlauch UND den Trash-Mob. Einfach weiterlaufen. Ignorieren. Fast Travel gibt es nicht. Mag sein, dass mein Char deswegen zum Spielende hin gewaltig unterlevelt ist, aber hey, es gibt eine Lösung:

Irgendwann gebe ich es auf „regulär“ zu spielen und suche nach einem passenden Trainer (Dungeon Siege III v20170418 +3 TRAINER via Gamecopyworld funktioniert mit meiner Version). Vielleicht macht das Spiel jetzt ein wenig Spaß?

Ja, es wird besser. Ich bügele mit dem Trainer das verborkte Kampf- und Kamerasystem glatt, muss nicht mehr mit Attributen Rätselraten spielen und muss mich vor allem nicht mehr um jeden verfluchten Loot kümmern. Ich sammle nur noch auf, was Bosse droppen oder was es als Questbelohnung gibt. Gold habe ich genug, weil ich jetzt auch das rudimentäre und (natürlich) trotzdem undurchsichtige Crafting ignorieren kann, mit dem ich wohl Attributwerte verbessern kann, die ich aber nicht verstehe.

Dennoch frage ich mich nach ca. 5 Stunden, ob ich mir das noch weiterhin geben soll. Die Maps bleiben bis auf wenige Ausnahmen langweilig und braungrüngraubraungraugrün. Meine Spielfigur scheint zwar hübsche Ausrüstung zu tragen, aber die Kamera lässt sich nicht nahe genug heranzoomen, um diesen Anblick gebührend würdigen zu können. Gute Güte, ist das ein Reinfall von Spiel …

Ein kommerzieller Erfolg war DS3 meines Wissens wohl nicht (sonst hätte es Teil Vier gegeben), aber intern war es ein Erfolg für Obsidian, die mit diesem Titel eine neue Entwicklungsumgebung eingeführt hatten, mit der künftig die berühmt-berüchtigte Releasenichtqualität von Obsidian-Spielen um Lichtjahre verbessert werden sollte. DS3 mag zwar kein gutes Spiel sein, aber es war das erste Spiel von Obsidian, welches nicht mehr durch eine Myriade von Release-Bugs geplagt war. Immerhin das hat geklappt 🙂

Ich weiß nicht, wem ich das Spiel für kleines Geld empfehlen kann, wenn es mal wieder im Sale verramscht wird. Wer Dungeon Siege 1 und 2 mochte, sollte wirklich Lichtjahre weiten Abstand halten. Teil Drei ist ein ganz, gaaaanz anderes Spiel geworden. So als ob man für das neue FIFA zur Abwechslung Baseball-Regeln verwendet, die ein europäischer Fußball-Fan natürlich nicht kennt, aber er bekommt immerhin ein Regelbuch als PDF. Weil, muss man halt wissen …

Ist das was für jemanden, der Dark Alliance, Champions of Norrath und ähnliches mag? Nun, Steam-Reviews von Leuten, die aus genau dieser Ecke kommen, deuten an, dass dies wohl NICHT der Fall zu sein scheint. Weil DS3, höflich ausgedrückt, offenbar kein besonders gutes Konsolen-Hack&Slay ist.

Ich gebe mir noch ne Stunde. Wenn sich die Maps nicht grundlegend ändern, wenn nicht bald irgendwas ausnehmend hübsches zu sehen ist, hänge ich das trotz entspanntem Godmode-Gekloppe an den Nagel und werde es nie wieder anrühren. Die Inhalte des DLC? Ich fange schon an mit den Augen zu rollen, die Aussicht auf weitere fünf Stunden belanglose Unterdurchschnittlichkeit motivieren mich nicht den NPC anzusprechen, der einen dann auf die Reise schickt.

15 Kommentare zu „Aus den Untiefen: Dungeon Mief III

  1. Nachdem Dungeon Siege (der Erste) hier vor langer Zeit sehr gut durchlief, ich (selbstverständlich) Teil 2 und 3 auf dem Hauf… ähhh besitze, diese aber (ebenfalls selbstverständlich) noch nie gespielt habe, fielen mir diese kürzlich in die Hände und sind beide schon installiert (!) worden.
    Nun, da weiß ich jetzt, welchen Teil des kostbaren Festspeichers ich quasi schon wieder freigeben und mir, wenn überhaupt, ein ‚Lets play‘ reinziehen kann –> dafür Dank an den Hausherren. Nicht quälen, was anderes wählen! (*Kalauerschäm* und siehe unten)
    Wer z.B. Bock auf das erwähnte BG Dark Alliance von vor zich hat, wird lt. Black Isle Studios noch dieses Jahr am PC per Remaster mit 60FPS starten können. Das Ding macht immer noch Laune!

    P.S.: Neulich aus der Rubrik „… Denn sie wissen (vielleicht) nicht, was sie tun“: https://www.gog.com/promo/rerelease_ultima_underworld_and_syndicate
    Oder kurz: Hää?!?

    P.P.S.: Eine echte, beinah perfekte Perle für Schleicher ist „A Plague Tale“ für ebenfalls grade lau im Epic. Wie immer zum ausgiebiger Testen, ebenfalls auch bei GOG erhältlich.

  2. Sodeli, die Optik zieht nach ca. 5h mit dem Erreichen von Stonebridge deutlich an. Goblin/Lava/Steampunk-Maschinenstädte sind halt ne kleine Augenweide.


    Spielerisch bleibt es durchwachsen.

  3. Ja, der aktuelle GOG-Giveaway und die Rückkehr besagter Spiele … ich vermute hier irgendein Middle-Management-Fuckup, wo sich jemand profilieren wollte oder andere Shice gebaut wurde. Es gibt da auch einen Thread im GOG-Forum, wo Aussagen von EA-Community-Managern rumgereicht werden, nach denen GOG kein Certified Partner mehr sei. Was nach offizieller Aussage von GOG aber nicht stimmt und daher …

    Ich sag Dir, ein elender Kindergarten voller Man-Childs mit Egoproblemen 🙂

  4. Meinst Du so wie in „Die Rechte weiß nicht, was die Linke tut“? Bei einem so honorigen, international erfolgreichen Mega-Duper-„Shining City on a Hill“-Leuchtbeispiel wie EA??

    NEIN! Das hast Du sicher mißverstanden, sowas kommt nur bei solch bedauernswert-ungewaschenen Firmen mit unter 1 Mrd. Umsatz vor, und nicht bei diesem Entertainment-Posterchild des im sterbenden Endstadium befindlichen Imperialkapitalismus amerikanischer Prägung (scnr 😀 )! Im Gegenteil, wir müssen für den einzig wahren Erfolg ALLE unsere Egos so offensiv zur Schau tragen wie diese wackeren, kindgebliebenen Männer. (Ja. Männer. Punkt. Ohne Hautfarbenbegrenzung! Wenn das nicht progressiv ist, was denn dann bitte?!)

    Ich kann gar nich‘ so viel fressen wie…Uahhhh…

    Bevor ich hier zum Sonntag noch depressiv-wütend (gibts die Kombi überhaupt *kopfkratz*) werde, mal ’ne gute Nachricht:
    N:A-Steam-Patch wurde getestet und für Note „gut“ befunden, alle genannten Punkte aus der Log wurden verbessert, auch wenn mankeine Frameratensprünge ggü. der bisherigen Version erwarten sollte. FAR-Mod braucht man also für die Technik nicht mehr zwingend, außer man will den immer noch sehr guten HD-Texturmod v1.02 laufen lassen.

  5. Danke, für die Warnung! ^^

    Was mir bei den nachgereichten Screenshots auffällt: Geht das nur mir so, dass ich schon ganz müde werde, wenn ich einen Levelaufbau sehe, der primär aus „Stegen“ über viel tiefer gelegenem „Walpaper“-Gelände besteht?
    Ich sehe da irgendwie nur noch eine billige Lösungsmöglichkeit und ich mag es nicht mehr sehen.

    Besonders aufgeregt hat es mich bei irgendeinem Warhammer40k-Spiel. Das war so Richtung Space-Hulk, isometrisch und ich glaube rundenbasiert. Also eigentlich ein Volltreffer. Aber alle Screens sahen so aus.
    Für mich ist damit die Stimmung, die so ein Spiel ganz wesentlich macht – die engen Korridore, das klaustrophobische Sichern von Räumen und Türen usw. – völlig dahin.
    : /

  6. Ganz hübsch war es ja als es rauskam. Aber nach DS1 und 2 war der dritte Teil eine Enttäuschung für mich. Ich fand allerdings interessant, dass auch in Videospielfremden Magazinen Werbung geschaltet wurde – habe hier z.B. noch eine alte Legacy (Musikzeitschrift) mit einer Vollformat Anzeige für DS3. Vermutlich war das so grob der Zeitpunkt wo sich Publisher eine größere Zielgruppe erschließen wollten.

    Ich glaube am meisten haben mich damals dann doch die vorgefertigten Charaktere und die Gamepad-Steuerung genervt… für mich zu dieser Zeit ein No-Go für (A-)RPGs.

  7. „Ich sehe da irgendwie nur noch eine billige Lösungsmöglichkeit und ich mag es nicht mehr sehen.“

    Sagen wir so, wenn der Kamerawinkel und -aussschnitt so gewählt wurde, dass Hingucker-Setpieces nur deutlich UNTER der eigentlichen Spielebene vom Spieler wahrgenommen werden können … kommt halt sowas bei raus. Da gibt es nicht den Blick zum Berghang rauf, sondern immer nur runter ins Tal. Also keine Skybox, sondern eine Floorbox 🙂

  8. Das hatte Legend – Hand of God irgendwie schön gelöst. Das hatte reichlich „Berghangflair“ und epische Areale. Vielleicht nicht ganz so aufgesetzt.

    @Finrod’s Hand: irgendwie muss man ja mit Optik protzen und Tiefe reinbringen – Ähnlich dem Parallax-Effekt bei Sidescrollern. Die SpaceHulk Taktik Spiele haben meiner Meinung nach übrigens ne recht klaustrophobische Wirkung! Deine Beobachtung wundert mich etwas – hab glaub ich jeden Teil durch-(/recht weit) gespielt.

  9. @Askies
    Sorry, ich schrieb und meinte „Richtung Space Hulk“ – ich meinte das Spielprinzip. Ich bezog mich da auf das Ursprungsspiel; also die Brettspielvorlage. ^^

    Mom …ich guck mal …

    Es war/ist:
    https://www.gog.com/game/warhammer_40000_mechanicus

    Die PC-Spielvariante von Space-Hulk, hätte ich mir sogar gegeben, wenn sie nicht diese endlosen Spawnpunkte eingebaut hätten, die schlicht vom Abstand abhängig sind, ob man sie aktiviert.
    Ich will Gebiete säubern und sichern können; zumindest teilweise. ^^

    So hätte ich das Gefühl, ich müsste da möglichst schnell durch. Was zwar durchaus zum Teil der Vorlage entspricht als Grundidee, mir aber zu hektisch ist. Ich will keinen Shooter, bei dem ich bestraft werde, wenn ich nicht schnellschnell mache.

  10. Hehe, ich hab da einen Artikel im Entwurfsordner, wo mir bei allem, was Mechanicus an Positivem aufbieten kann (Produktionswerte, Atmosphäre, ATMOSPHÄRE!!!) das Balancing auf den Zeiger geht. Anfänglich fast zu schwer, gegen Ende eindeutig viel zu leicht. So leicht, dass ich fast gar nicht mehr nachdenken muss. Ist am Ende des Budgets wieder jede Menge Arbeit nicht getan worden …

    Aber irgendwann später. Die Zweitimpfung haut gerade rein und bildet Anti-Körper en masse. *ächz*

    Und wehe ich bekomme danach nicht die versprochenen Superkräfte durch die radioaktiven mRNA-Stoffe …

  11. DS gibt’s ja sogar bei GOG. Leider nur im Pack und es fehlen die Addons von 1 & 2 😦
    Und Teil 3 will man ja eigentlich nicht, aber man muss es mitkaufen :/

  12. Ja, dieses DS-Paket ist ein schlechter Witz. Ist aber weniger die Schuld von Squeenix, sondern der teilweise nur bescheuert zu nennenden Rechtesituation geschuldet. Denn die Rechte für die Addons liegen bei Take2.

  13. Na dann freu ich mich über den Mechanicus-Artikel, wenn er kommt. Für mich könnte die Grafik kaum weniger nach Raumschiff aussehen.
    Gut, außer man mag auch die Turbolifte in Discovery. ; D

    Aber so oder so, ich bin gespannt, was Deine Pro-Punkte bei Atmosphäre sind. ^^

  14. P.S.:
    Ich lese gerade, dass die Missionen ein Timelimit haben. Damit wäre ich eh raus, wenn das stimmt. Das ist viel schlimmer, als fehlende Wände. ^^“

  15. Interessanterweise gibt es zumindest beim „Dampf“ DS1 – DS3 auch einzeln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s