Executive Summary

Im Februar 2007 hackte ein wütender alter Sack die ersten Zeilen in dieses Blog, weil er keinen anderen Weg sah, um seiner Frustration mit der Videospielbranche Luft zu verschaffen. Er war frustriert als Spieler, der hilflos mit ansehen musste, wie er als Kunde für die großen Anbieter immer irrelevanter wurde, wie es immer weniger für ihn gab. Er war frustriert als ehem. Mitarbeiter eines ehem. Publishers, weil er vor der Wahl stand entweder sein Hobby auf- und sich dem skrupellosen Zynismus hinzugeben, der in der Spielebranche vorherrscht. Oder sich einen neuen Job zu suchen. Dementsprechend waren frühere Beiträge auch Ausdruck dieser Wut. Rumgenöle und Stockgefuchtel. Alles nur Arschlöcher. Himmel, ich war so stinksauer 🙂

Zehn Jahre später.

Die Spielelandschaft hat sich gewaltig verändert, ich habe mich verändert. Die Frustration ist freudiger Erregung gewichen, aus einem stetig schrumpfenden Angebot ist ein riesengroßer Pile of Shame ungespielter Titel geworden, weil es mehr neue potentiell interessante Spiele für mich gibt, als ich aktuell Zeit für sie finden kann. Meine angekäste Motzerei ist einem glückseligen Lächeln gewichen, Altersmilde hat eingesetzt. Scheisse bleibt immer noch Scheisse und schlechte Spiele bleiben immer noch schlechte Spiele, nur muss ich nicht mehr das ganz große Drama deswegen veranstalten. Ein wenig Zetern und herablassendes Hochziehen der Augenbraue reichen vollkommen.

Dementsprechend verändern sich auch die Inhalte dieses Blogs. Ein wenig. Ich schreibe immer noch mehrheitlich über Videospiele, aber der Stockfuchtler ist Vergangenheit. Er hat seine Pflicht erfüllt, er darf in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Ich bin nicht mehr wütend. Ich bin nur noch ein alter Sack, der wieder Freude an seinem Hobby gefunden hat. Erstklassige, anspruchsvolle Spiele und strutzdumm-doofe Zeitvergeudung. Alles geht, alles hat seinen Platz.

Etwas lästern werde ich aber immer noch, keine Sorge. Bei den Steilvorlagen, welche die Industrie jeden Tag liefert, werden mir potentielle Anläße NICHT ausgehen. Denn es gibt immer noch Themen, bei denen mir der Hals schwillt.

Wer mir ausserhalb der Blogkommentare etwas mitteilen möchte, kann mich unter harzzach_ät_gmail_dot_com erreichen.

Man liest sich …